Spielberichte / Pokal

06.10.2017          SV Victoria 90  gegen  Aufbau Entwurf              1:0      (Jahresende)

Nach dem Schlusspfiff war ein kollektives Durchatmen der Victorianer zu hören. Dabei ging alles so gut los. Mit fast komplettem Kader gegen das mit 10 Mann beginnende Schlusslicht schien das Spiel ein Selbstläufer zu werden. Victoria begann auch ganz ordentlich, der Ball lief kontrolliert durch unsere Reihen, während der Gegner tief in der eigenen Hälfte wartete. Und da Torchancen Mangelware waren half der Hüter der Gäste nach einer Viertelstunde auch noch mit einem verunglückten Abwurf auf Christian T mit, der mit sehenswerter Direktabnahme aus 30 Metern die Führung erzielte. Als die Gäste fortan aber selbst mit am Spiel teilnahmen, bekam Victoria zunehmend Schwierigkeiten und als dann auch noch der 11. Mann der Gäste erschien, gerieten wir vollkommen durcheinander.

Während in der Pause die Konzentration und Zweikampfführung angemahnt und Besserung gelobt wurde, tat sich auf dem Platz nichts Wesentliches. Victoria mit mehr Ballbesitz und durchaus bemüht. Torchancen boten sich allerdings nur nach Einzelaktionen. Die Gästen spielten munter mit und hatten, begünstigt durch mehrere Schlafeinlagen in unserem Reihen, die klareren Chancen. So musste Frank wieder einmal sein ganzes Können zeigen, um Schlimmeres zu verhindern und war auch dementsprechend stinkig. Am Ende zitterten wir uns in einem absolut fairen Spiel zu 3 wichtigen Punkten. Immerhin hat Victoria solche Spiele in der Vergangenheit auch gerne mal verloren.

So ging eine Halbserie zu Ende, in der die Einstellung und die Leistung zumeist stimmte, die Punktausbeute dabei aber doch unter den Erwartungen blieb. Neben den Siegen gegen die beiden Kellerkinder waren die anderen 7 Spiele sehr eng und umkämpft bis zur letzten Minute. Allerdings gelingt es uns derzeit eben nicht, so ein Spiel auch mal zu gewinnen, so dass hier nur ganz 4 Punkte auf der Habenseite stehen. Warum das so ist, zeigt ein Blick auf das Torverhältnis. Während die Abwehrarbeit mit nur 8 Gegentoren wieder hervorragend war, sind ganze 5 (!!!) Tore in diesen 7 Spielen einfach zu wenig und das kann auf die Dauer auch nicht mit fehlendem Glück erklärt werden. Hier fehlt uns generell Offensivqualität in allen Reihen. Nun ist das Problem ja nicht neu, aber so langsam wird es Zeit, hier wirklich Fortschritte zu machen. Die elend lange Pause bis zur Rückrunde bietet reichlich Gelegenheit, daran zu arbeiten. Packen wir es an! In diesem Sinne, kommt gut durch den Winter. Bis demnext.

 

25.09.2017         VSM Städtebau  gegen   SV Victoria 90             2:1

Kurzes Wochenende zur Erholung und keine Zeit zum Nachdenken und auf ging’s  gegen den amtierenden Meister. Von der 1. Minute ein sehr couragierter Auftritt unserer Mannschaft. Nach 10 Minuten jedoch viel Glück, nach einem missglücktem Rückpass, das auch  Sportfreund Auerswald nicht jeden Ball versenkt. Einem optischen Übergewicht vom Meister konnten wir unglaublichen Einsatz entgegen stellen. Als alles auf dem Halbzeitpfiff wartete das verdiente 1.0 nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung. Nachdem wir uns viel für die 2. Hälfte vornahmen, verdarb ein ungeschicktes Einsteigen im Strafraum (trotz Hinweis des Trainers) alle Hoffnungen???

Den fälligen Elfer hielt natürlich Frank, jedoch gegen den Nachschuss war auch er machtlos. Das die Moral in der Truppe stimmt, zeigte das wir nun nicht auseinander fielen, sondern uns gegen eine höhere Niederlage stemmten. Nach einem schönen Angriff über Marco und Torsten konnte Patrick per Abstauber den Anschluss herstellen. Ab jetzt spielte nur noch Victoria und entzauberte den Gastgeber mit sehenswerten Spielzügen, nur leider ließen wir unsere Chancen mal wieder liegen. Aber die Art und Weise wie wir den Meister förmlich an die Wand spielten war schon beeindruckend. Es werden auch die Spiele kommen in denen wir uns belohnen und die Punkte unserem Konto gutschreiben. Bis zum nächsten Spiel heißt es Wunden lecken (Kev) und alles vom gestrigen Abend mitzunehmen. Super Jungs…….

 

22.09.2017          SV Victoria 90  gegen  BSV Schönau II              1:1

Beide Mannschaften mit erheblichen personellen Problemen, jedoch standen auf beiden Seiten 11 Mann auf dem Platz. Super Bedingungen vom Rasen angefangen, übers Wetter und auch die Bälle waren perfekt… Leider fanden wir überhaupt nicht ins Spiel, unkonzentriert und hektisch, so war es kein Wunder das Schönau mehr vom Spiel hatte. Das 1:0 nach ca. 10 Minuten folgerichtig, wobei wir bei diesem Tor die besseren Zuschauer waren. Wie einfach es ist den Spielaufbau einer Mannschaft zu stören wurde uns eindrucksvoll von den Gästen gezeigt. Völlig überraschend nach einem tollen Konter über Marco und Christian W. der Ausgleich durch Kev im 3. Versuch!!! Ab jetzt beteiligten auch wir uns am Spiel und es war eines mit offenem Visier. Chancen auf beiden Seiten, wobei Frank sein ganzes Können zeigte, wir unsere Einschussmöglichkeiten “kläglich” liegen ließen. Nach der Halbzeitansprache spielte Victoria mit Herz nach vorn und eine Überraschung lag in der Luft. Leider konnten wir auch in dieser unsere Chancen nicht nutzen und so belohnten wir uns nicht mit 3 Punkten. Unterm Strich ist festzustellen das sich immer noch einige Spieler selbst überschätzen und somit sich selbst schwächen, bzw. der Mannschaft nicht helfen können. Heute hat man mal wieder gesehen das unsere Tugenden der Kampf und Einsatz sind und nicht “Schönspielerei”. Am Ende ist es ein Punkt für unser Ziel und die 2.Halbzeit sollte uns Mut für die kommenden Aufgaben machen. Schon am Montag und dann hoffentlich wieder mit voller Kapelle.

 

15.09.2017          SV Victoria 90  gegen  BSV Schönau I              1:1

Am Freitag trafen wir in einem für beide Seiten richtungweisenden Spiel auf den etwas in die Jahre gekommenen Altmeister. Victoria, wie auch die Gäste mit personellen Problemen, begann ganz ordentlich, wurde aber nach 4 Minuten durch einen kapitalen Aussetzer kalt erwischt.Als Robbe nur 5 Minuten später nach einem Freistoß den Ausgleich erzielen konnte, keimte wieder Hoffnung auf. Allerdings neutralisierten sich beide Teams fortan auf bescheidenem Niveau. Ein toller Reflex von Christian verhinderte die erneute Gästeführung während Marco bei einer Dreifachchance an Pfosten und Hüter scheiterte. Das war’s dann aber auch schon an Aufregern und so blieb es beim 1:1. Zufrieden war damit keiner so recht, aber einen Sieger hatte die Partie wahrlich nicht verdient. So bleibt für uns neben einem nicht unwichtigen Punkt die Erkenntnis, dass derzeit einiges nicht passt und wir eine zähe und schwierige Saison vor uns haben. Vielleicht kommen uns da die nächsten beiden Spiele gegen Topteams auch oder gerade wegen der langen Absagenliste gerade recht. Wir haben da nix zu verlieren und könnten befreit aufspielen, frei nach dem Motto: Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie!!!

 

04.09.2017          Nonplusultra  gegen  SV Victoria 90              0:0

Ein fussballerischer Leckerbissen war es nicht, was beide Teams auf einer besseren Parkwiese boten. Dafür aber eine intensive, schnelle, faire und unterhaltsame Partie. Die Gastgeber mit ihren schnellen, wendigen Spitzen hatten in der ersten Hälfte etwas mehr vom Spiel, konnten bei vielen verheißungsvollen Ansätzen aber immer wieder erfolgreich geblockt werden. Victoria hielt gut dagegen, blieb aber ebenfalls weitestgehend wirkungslos. Erfreulicherweise kamen wir diesmal besser aus der Pause und hatten nun unsererseits zunächst mehr vom Spiel und die einzige wirklich richtige Torchance des gesamten Spiels, als ein Kopfball von Marco auf dem Lattenkreuz landete. Die Schlussphase gehörte dann wieder den Gastgebern und als der gute Schiedsrichter genau 3 Nachspielminuten anzeigte, konnte man die Gedanken aller Victorianer lesen: „bloß nicht schon wieder“. Am Ende blieb es bei einer durchaus gerechten Punkteteilung, die wir uns redlich erkämpft hatten. Spielerisch ist allerdings noch reichlich Luft nach oben.

 

01.09.2017          SV Victoria 90  gegen  TuS Leutzsch                 1:2

Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Nicht nur, dass irgendwelche Schwachköpfe nach dem Pokalspiel das Auto des Trainers aufgebrochen und dabei die Tasche mit sämtlichen Spielerpässen geklaut haben, auch sportlich verfolgt uns im Moment die Seuche. So standen wir am Freitag nach einem Klassespiel und großem Kampf wie schon in Markkleeberg erneut ohne Punkte da. Trotzdem sind es genau diese Spiele, für die wir unser Hobby so lieben und irgendwie soll sich ja im Fussball alles ausgleichen … hoffentlich müssen wir darauf aber nicht allzu lange warten! Wie erwartet versuchten beide Teams von Beginn an Fussball zu SPIELEN und boten eine sehenswerte Partie. Die Gäste hatten, ebenfalls nicht unerwartet, die längeren Ballstafetten, aber Victoria hielt mit großem Einsatz dagegen und konnte sich selbst immer wieder spielerisch befreien. So war die Führung nach einer halben Stunde nicht einmal unverdient, als Marco nach einem feinen Angriff über Torsten und Henne den Ball ins lange Eck köpfte. Marco war es auch, der kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke den Hüter zu einer Glanztat zwang. Wie leider so oft brachte uns dann die Halbzeitpause aus dem Tritt. So musste Frank kurz nach Wiederanpfiff mit herrlicher Flugeinlage einen Ball aus dem Winkel kratzen. Während die Gäste fortan voll auf Offensive setzen, wurden wir zunehmend hektischer und konnten so die sich bietenden Räume nicht nutzen. Der Ausgleich Mitte der zweiten Hälfte war dann allerdings eher ein Zufallsprodukt, als der Ball von der Seitenlinie einfach vor das Tor geschlagen wurde und leider genau auf dem Kopf eines Leutzschers landete. Obwohl die Gäste weiter munter unser Tor berannten, hatten wir nach einer Stunde sogar die größte Chance, aber Christians Schuss konnte der Hüter gerade noch um den Pfosten lenken. So lief alles auf ein nicht unverdientes Unentschieden hinaus. Als der Schiedsrichter allerdings aus unerfindlichen Gründen 3 Nachspielminuten ankündigte, ahnten wir bereits nichts Gutes. Und so kam, was kommen musste. Wie schon am Montag lief genau die 3. Minute der Nachspielzeit als der Ball, allerdings aus klarer Abseitsposition, über mehrere Stationen zu Herrn Schmidt kam und der halt das Können und das nötige Glück hatte, diesen von der Strafraumgrenze durch Freund und Feind hindurch ins untere Toreck zu versenken. Anstoß, Abpfiff, Ende. So grausam kann Fussball sein.

 

28.08.2017          FV Brainstorm  gegen  SV Victoria 90               5:6 (n.E.)

Mit einem 6:5 nach Elfmeterschießen zog Victoria nicht unverdient in die nächste Runde ein. Über die Leistung der beiden Mannschaften decken wir dabei lieber den Mantel des Schweigens. Victoria ging in der letzten Minute der regulären Spielzeit in Führung, als sich Marco resolut den Ball schnappte und einen 18-Meter Freistoß im Dreiangel versenkte. Dass ein Fussballspiel erst zu Ende ist, wenn der Schiedsrichter abpfeift, bemerkten wir erst, als Thomas in der 3. Nachspielminute seinen Kopf in eine harmlose Flanke hielt und den Ball im eigenen Tor versenkte. Das Elfmeterschießen passte dann zum Spiel. 7 Schützen auf beiden Seiten waren notwendig, wobei gleich 5 davon es fertig brachten, den Ball über oder neben das Tor zu setzen. Sei es drum, nächste Runde erreicht, abhaken, weitermachen.

 

21.08.2017          TSV Markkleeberg gegen SV Victoria 90                2:1

Ohne großes Abtasten ging es gleich voll zur Sache. Natürlich trat Markkleeberg, wie immer gegen uns, mit voller Kapelle an. Nach zehn Minuten die erste große Chance für uns, leider ohne die erforderliche  Abgeklärtheit.  

Fast im Gegenzug, nach einer Ecke, und schlafenden Abwehrspielern das 1:0 gegen uns. Unbeeindruckt suchten wir weiter das Spiel nach vorn und hatten wieder zwei toll herausgespielte Chancen, leider belohnten wie uns (noch) nicht. Der dritte Versuch von Robert fand dann endlich den Weg ins Tor zum verdienten Ausgleich. So ging es dann auch in die für alle Spieler verdiente Halbzeit. Die 2. Halbzeit begann etwas ruhiger, jedoch nicht weniger intensiv. Keine Ahnung warum Markkleeberg ständig mit dem Messer zwischen den Zähnen gegen uns spielt? Jedoch müssen auch wir uns hinterfragen warum wir diese Provokationen annehmen und uns am Ende, durch Diskussionen ( zu harter Ball, Foulspiele, Schiri…) selbst vom eigentlichen abbringen? Beeindruckt davon standen wir beim 2. Treffer gegen uns nur als Zuschauer auf dem Platz. Es dauerte etwas und Umstellungen läuteten die letzten 10 Minuten ein.  Einsatz, Kampf und einige Chancen (toller Freistoß) wurden leider nicht belohnt, aber wir alle sind der Meinung nur dieses Mal nicht… Der Jubel nach Schlusspfiff beim Gegner zeigt wie unverdient dieses Ergebnis ist, aber im Sport zählt nun mal nur das…   

 

18.08.2017            SV Victoria 90  gegen  FV Brainstorm               3:0

Erstes Heimspiel der Saison nach einem tollen Auswärtsspiel, also konnte es nur gut werden. Breite Brust und Sicherheit sollten die Begleiter dieses Spiels werden. Doch wie bei Victoria üblich, genau das Gegenteil trat ein.

Lag es an neun! Absagen oder am Wetter??? Völlig nervöser Beginn mit Fehlabspielen und ohne System. Angsthasen-Fußball ab der Mittellinie. Gut das der Gegner nicht annähernd durchdachter spielte, oder konnte…

Allmählich gewannen wir wenigstens die Zweikämpfe defensiv und hatten etwas mehr vom Spiel. Es kam also wie es kommen musste das uns fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff der Gegner bei unserer Führung behilflich war.

So ging es in die Halbzeit in der es eine wohltuende, sachliche Ansprache der Trainer gab. Leider brauchte es einige Zeit und Franks Können um die Mannschaft wach zu rütteln. Warum nur bauen wir unsere Gegner immer wieder durch unser passives Spiel auf??? Dieser Frage sollte sich jeder einzelne mal zu Gemüte ziehen…

Nach einem ruhenden Ball den Torsten kurz spielte und der Unsicherheit des Hüters stand Bortz´l  goldrichtig und staubte ab. Leider gab uns auch diese Führung nicht die notwendige Sicherheit, im Gegenteil, das ein oder andere Frustfoul unsererseits hätte nicht sein müssen… Nach super Vorarbeit von Christian W (bester Mann auf dem Platz) schloss Thomas den wohl besten Angriff des Spiels sehenswert ab. Die restlichen zehn Minuten kamen einen Auslaufen gleich. Es bleibt zu hoffen das wir die gute Ausgangsposition nicht leichtfertig aufs Spiel setzen und die kommenden Aufgaben mit „breiter Brust“ angehen. Auf geht´s Jungs, vier Punkte aus zwei Spielen sind erst mal auf der Habenseite…

 

Saisonbeginn 2017/2018

09.08.2017            LSV Stahlfeuer  gegen  SV Victoria 90               0:0

Es gibt sicherlich dankbarere Aufgaben, als zu Saisonbeginn quasi direkt aus dem Urlaub beim bärenstarken Aufsteiger und Pokalsieger anzutreten. Aber Victoria war ziemlich schnell im Spiel und schaffte es mit großem Einsatz, die Angriffsbemühungen der Gastgeber permanent bereits im Ansatz zu stören und selbst mutig nach vorn zu spielen. So hatten wir in der ersten Halbzeit sogar die größeren Chancen. Während Frank nur bei einem Freistossknaller sein Können zeigen konnte, hatten Robbe und vor allem Swen und Christian W. gleich drei ganz dicke Chancen, konnten diese aber leider nicht nutzen. In der zweiten Hälfte bestimmte zunächst Stahlfeuer das Geschehen und Victoria brauchte eine Viertelstunde, um wieder ins Spiel zu finden. Echte Torchancen gab es in einem intensiven von vielen rassigen, aber jederzeit ritterlich anständig geführten Zweikämpfen gekennzeichneten Spiel aber auf beiden Seiten nicht. Mit großem Einsatz aller eingesetzten Spieler widerstand Victoria dann trotz schwindender Kräfte auch der Schlussoffensive der Gastgeber. So blieb es bis zum Schluss beim torlosen Remis, auch weil in der Schlussminute der Kapitän der Gastgeber nach einer unübersichtlichen Situation mit einer hochanständigen sportlich fairen Geste mit dazu beitrug, dass das Spiel nicht durch eine Fehlentscheidung entschieden wurde. Respekt und Danke dafür!

 

 

23.06.2017            VSM Städtebau  gegen  SV Victoria 90               0:2

Zum Saisonabschluss trafen wir am Freitag auf den frisch gebackenen Meister. Während auf dem Nachbarfeld zwischen Brainstorm und Nonplusultra der Abstiegskampf tobte, spielten wir um die berühmte goldene Ananas. In einem kurzweiligen Spiel gingen wir gegen die allerdings nicht in Bestbesetung angetretenen Städtebauer durchaus verdient als Sieger vom Platz, wobei Marco per Kopf und Christian T. nach feinem Spielzug die Treffer markierten. Dass ein dritter Treffer kurz vor Schluss wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht zählte, fiel zwar nicht weiter ins Gewicht, war aber für den Schützen ärgerlich, denn Thomas H. wartet immer wieder geduldig und ohne zu murren auf Chancen, sein Können zu zeigen und ist dabei gemessen an seinen Einsatzzeiten unser effektivster Schütze. Mit diesem Erfolg wurde endlich auch ein weißer Fleck in unserer Statistik getilgt, denn auf einen Sieg gegen die Städtebauer mussten wir ganze 4081 Tage warten. Bemerkenswert dabei ist, dass bei uns immerhin noch 3 Akteure auf dem Platz standen, die auch beim 3:1 vom 21.04.2006 mitgewirkt hatten.

Nach einer mittlerweile für uns normalen Saison, mit guten und sehr guten Spielen, aber auch mit grottenschlechten Auftritten steht so dann doch noch der beste Punkteschnitt seit unserem Wiederaufstieg und ein 5. Platz, der aller Ehren wert ist. Wer mehr erwartet, verkennt ganz einfach unsere Möglichkeiten. Die mit Abstand wenigsten Gegentore der Liga sprechen für das gute Abwehrverhalten der gesamten Truppe, angeführt von einem überragenden Hüter. Im Spiel nach vorn stehen wir uns jedoch durch einfache Fehler und Unkonzentriertheiten oft selbst im Weg, von den fehlenden körperlichen oder taktischen Grundlagen mal ganz abgesehen. Daran weiter zu arbeiten wird die Aufgabe des neuen Trainergespanns sein, denn leider hat sich der Coach schweren Herzens entschieden, seinen Platz zu räumen. Es war immer sein Bestreben, auf dem Trainingsplatz mit bestem Beispiel voranzugehen und halbwegs mit den Jungspunden mitzuhalten. Mit einem Totalschaden im Knie ist das nun nicht mehr möglich und so ist seine Entscheidung sehr bedauerlich, aber wie gewohnt konsequent. Wie kein anderer zuvor hat Norbert diese Truppe geformt und geprägt und dabei weder sich noch die seinen geschont. In seinen fast 40 Jahren Zugehörigkeit zum Volkssport hat nie gefragt, was der Verein für ihn tut, sondern er stand immer in allererster Reihe, wenn es darum ging, etwas für den Verein zu tun. Das wird sich sicher auch in Zukunft nicht ändern und wir freuen uns schon jetzt auf seine Verstärkung auf der Ahnenbank, wo die Strategen früherer Jahre die Auftritte ihrer Nachfolger stets so allwissend kommentieren. In diesem Sinne einen schönen Urlaub und auf eine neues in der nächsten Stadtligasaison.

 

16.06.2017            Victoria 90  gegen  1. FC Lok               3:0

Die Aufgabe am Freitag war klar und simpel. Den bereits feststehenden Absteiger besiegen und somit den Klassenerhalt auch rechnerisch klar machen. Allerdings sind bekanntlich die vermeintlich einfachen Aufgaben die schwersten, zumal unser Lieblingsgegner ganz bestimmt nicht gekommen war, um Geschenke zu verteilen. Die Anfangsphase hätte für uns nicht besser laufen können. Bereits nach 5 Minuten setzte Christian S. den unsicheren Hüter hartnäckig unter Druck und konnte so mit seinem Premierentreffer die Führung erzielen und unsere unfassbare Torflaute von über 6 Stunden endlich beenden. Und es kam noch besser. Während die Gäste versuchten, munter nach vorn zu spielen, schlugen wir nach einer reichlichen Viertelstunde innerhalb kurzer Zeit nach feinen Spielzügen durch Christian T. und Robbe gleich zweimal zu. Leider gelang es uns trotz dieser klaren Führung jedoch nicht, das Spiel zu beruhigen. Statt die einfachen Bälle zu spielen, agierten wir bis zum Schluss nervös und überhastet. Offensichtlich hat das Selbstvertrauen in den letzten Wochen doch stärker gelitten, als gedacht. Die von ihren besten Tagen weit entfernten Gäste steckten nie auf und erspielten sich sogar mehrere klare Chancen, zeigten aber im Abschluss, warum sie die Klasse nicht halten konnten. Darüber hinaus zeigte Frank im Tor einmal mehr seine Klasse. So wurde am Ende die Aufgabe erfüllt, Siege gegen die Probstheidaer aber auch schon euphorischer gefeiert. Da diese sich nun erstmal verabschieden, müssen wir uns eh einen neuen Lieblingsgegner suchen, allerdings hat sich da Anfang Mai am Cottaweg schon jemand nachhaltig aufgedrängt.

 

07.06.2017         TuS Leutzsch I  gegen  Victoria 90                2:0

Gerade einmal 11 Victorianer hatten den Weg nach Leutzsch gefunden, um den ungleichen Kampf gegen den Vizemeister aufzunehmen, boten jedoch eine durchweg ordentliche Leistung. In einem jederzeit fairen und gut geleiteten Spiel waren die Leutzscher von Anfang an spielbestimmend und vor allem ballsicherer. Victoria verteidigte geschickt mit großem Einsatz und versuchte zumindest selbst spielerisch zum Erfolg zu kommen. So benötigte der Favorit schon ein Traumtor, um nach knapp einer halben Stunde in Führung zu gehen und das Spiel praktisch zu entscheiden. So sehr sich Victoria in der 2. Hälfte auch mühte, die beängstigende Seuche vor dem gegnerischen Tor verhinderte, dass wir uns für einen engagierten Auftritt belohnen konnten. Der 2. Treffer kurz vor Schluss besiegelte so die Niederlage. Auch wenn dieser Auftritt Mut machen sollte und wir es immer noch selbst in der Hand haben, wird die Situation immer prekärer. Aber egal wie es am Ende ausgeht, es ist nur Fussball und es ist nur Volkssport und Abende wie gestern in angenehmer Runde nach ordentlicher Leistung gibt es sicher auch in der 2. Liga.

 

02.06.2017            Victoria 90 gegen BSV Schönau I           0:2

Beseelt von den guten Ergebnissen der Hinrunde und geblendet von der Lobhudelei nach dem Trainingslager wurde spätestens nach dem 5:0 gegen schwache Gohliser die Saison abgehakt und über die Ziele der neuen Saison fabuliert. Seit dem geht die Formkurve steil bergab und Victoria taumelt verträumt der 2. Liga entgegen. AUFWACHEN meine Herren! Mit einer Darbietung wie am Freitag können wir einpacken. Läuferisch hat sicher jeder nach seinen Möglichkeiten alles gegeben, aber Fussball ist nun mal ein SPIEL und kein Marathonlauf. Im Duell Not gegen Elend hatte Victoria zwar optische Vorteile, konnte die sich bietenden Chancen aber wieder einmal nicht nutzen. Der Gegner wiederum kam bei seinem einzigen Auftauchen in unserem Strafraum in der ersten Halbzeit widerstandslos zur Führung und nutzte kurz vor Schluss einen von mehreren Kontern zum 2. Treffer.

Es ist Zeit, dass sich jeder selbst hinterfragt und nicht die Schuld beim Mitspieler sucht. Noch haben wir es selbst in der Hand!

 

19.05.2017            Victoria 90 gegen Nonplusultra                 0:0 

Um es vorweg zu nehmen, leider kann über dieses Spiel nicht viel berichtet werden, da es nichts Erwähnenswertes zu sehen gab… Es begannen beide Mannschaften aus einer abwartenden Haltung, wobei die Sicherung des eigenen Tores im Vordergrund stand. Unbegreiflich wie viele Fehler unserer Mannschaft im Spiel nach vorn unterliefen. Fast kein Ball konnte im vorderen Angriffsdrittel in den eigenen Reihen gehalten werden, bzw. „fest gemacht“ werden. Unser Glück war das auch der Gegner mit Sicherheit nicht seinen besten Tag erwischte und somit eine Halbzeit ohne große Höhepunkte endete. Wäre hier nicht unser Hüter gewesen der die sich bietende Chance des Gegners meisterte. In der Halbzeit besprachen wir offensiver und mit breiter Brust aufzutreten, leider blieb es beim besprechen, so das unser Gegner mehr Spielanteile und vor allem Chancen sich erspielen konnte. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen das sich das Verlassen auf Frank nicht grenzenlos strapazieren lässt. Dieser Umstand und eklatante Abschlussschwäche verhinderten eine verdiente Niederlage. Es kann nicht nachvollzogen werden, das in so einem Spiel für eine gelungene Aktion ein Abklatschen oder erhobener Daumen für Zufriedenheit signalisiert wird. Wir müssen schleunigst unsere Tugenden aus der Hinrunde abrufen, die da wären: Lust am Spiel, gewonnene Zweikämpfe und die Fehler unseres Mitspielers zu erkennen und ihm zu helfen. Mit quatschen allein gewinnen wir nichts. Eine positive Anmerkung zum Schluss, ein Dank an alle beteiligten für diese faire Partie und vor allem der Umgang untereinander, keine Diskussionen und kein Meckern…. Auf geht’s für den Endspurt der Saison mit sicherlich positiven Ergebnissen

 

08.05.2017           Schönau II gegen SV Victoria 90                2:0

Auch mit zeitlichem Abstand lässt sich der Abend am Cottaweg nur schwer sachlich beschreiben. Zunächst zum sportlichen. Die Gastgeber mit einigen neuen Gesichtern und auf dem besten Weg zu einer ähnlich beeindruckenden Rückserie wie im Vorjahr boten eine sehr starke Vorstellung und zeigten uns vor allem läuferisch und körperlich aber auch spielerisch unsere Grenzen auf, zumal wir uns mit vielen leichten Ballverlusten das Leben selber schwer machten und unsere derzeitige Offensivschwäche kein großes Geheimnis mehr ist. Mit großem Einsatz und einem überragenden Hüter konnten wir das Spiel zumindest ergebnistechnisch lange offen halten, bis ein Elfmeter die Partie entschied. Unterm Strich ein hoch verdienter sportlicher Sieg der besseren Mannschaft. Allerdings hatte der Abend einen ganz miesen Beigeschmack. Nachdem kein Schiedsrichter erschienen war, stand die Frage wer pfeift im Raum. Obwohl genügend Leute auf dem Platz waren, bestand der Gastgeber darauf, mit großem Aufwand einen Spielleiter heranzukarren. Dieser erschien dann auch kurz vor halb 8 mit dem Taxi! Nun kann man von einem Spielleiter, der von einer Mannschaft gestellt wird, keine Wunderdinge erwarten. Ein Mindestmaß an sportlicher Fairness sollte es allerdings dann schon sein. Leider war das gestern nicht der Fall und leider konnten das nicht alle Victorianer auf Dauer kommentarlos hinnehmen. Offensichtlich hatte der Spielleiter darauf aber nur gewartet und so eskalierte die Situation irgendwann in der 2. Halbzeit. Dem besonnen Auftreten unseres Trainers ist es zu verdanken, dass nichts schlimmeres passierte und die Partie zu Ende geführt wurde. Wenn diese Art von grundloser einseitiger Pfeiferei allerdings zur Gewohnheit wird, dann Gute Nacht Volkssport! Mir persönlich ist da, auch wenn ich wegen dieser Meinung keine Ahnung von Fussball habe (O-Ton Schönau) ein SPORTFREUND Schnieber, mit all seinen Schwächen, 10 x lieber. Habe fertig

 

28.04.2017           Victoria 90 gegen TSV 1886 Markkleeberg         0:0

Am Freitag trafen wir auf den immerhin noch amtierenden Meister, der in diesem Jahr aber mitten im Abstiegskampf steckt. Ausgerechnet gegen uns zauberten die Markkleeberger allerdings wieder Personal auf den Platz, das am bisherigen schwachen Abschneiden ganz sicher nicht beteiligt war. Die Gäste übernahmen dann auch von Beginn an die Initiative und verlagerte das Spielgeschehen in unsere Hälfte. Victoria nahm die Herausforderung jedoch an und schaffte es mit großem kämpferischen Einsatz, den Gegner zumindest soweit vom Tor wegzuhalten, dass die Abschlüsse weitestgehend ungefährlich waren. Nach vorn gelang uns, auch aufgrund vieler leichtfertiger Ballverluste, herzlich wenig, so dass das 0:0 zur Pause folgerichtig war. Aufgrund einer spielerischen Steigerung konnten wir die 2. Halbzeit dann offener gestalten, boten den Gästen dadurch allerdings auch mehr Platz. Mehr als eine Großchance für jedes Team sprang allerdings nicht heraus, auch weil der aufmerksame Schiedsrichter je zweimal frei durchlaufende Spieler wegen Abseits zurückpfiff. Kurz vor Schluss setzte Robbe noch einen Distanzschuss neben den Winkel, so dass es bei einem schwer erarbeiteten Punkt gegen einen an diesem Tag bärenstarken Gegner blieb, mit dem wir gut leben können.

 

10.04.2017              MoGoNo gegen Victoria 90                 0:5

Nach einer souveränen Vorstellung ging Victoria am Montagabend bei MoGoNo als verdienter Sieger vom Platz. Vom Anpfiff weg bestimmten wir das Spielgeschehen und ließen den Gastgeber kaum aus der eigenen Hälfte. Auf dem kleinen Spielfeld versuchte der Gegner die Räume eng zu machen, musste jedoch mehrere gute Gelegenheiten von Victoria zulassen. Der sehr gute Torhüter verhinderte jedoch eine frühe Führung. Christian T. war es nach 20 Minuten vorbehalten, mit einem Doppelpack den Bann zu brechen. Zunächst gelang ihm schon wieder ein herrlicher Treffer, diesmal aus gut 22 Metern, kurz danach benötigte er dann aus Nahdistanz die Hilfe einer Grasnarbe, die den Hüter alt aussehen ließ. Die Gastgeber gaben nun ihre defensive Haltung auf und setzten auch offensiv Akzente, mehr als ein Fernschuss, den Marco an die Latte „guckte“, sprang jedoch nicht heraus. Auf der Gegenseite gelang Patrick im Nachsetzen kurz vor der Pause das 3:0. Mit Wiederanpfiff spielte Victoria sorgloser und ermöglichte dem Gastgeber einige gute Chancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Mitte der 2. Hälfte zogen wir wieder an, fanden wieder zu geordnetem Spiel und hatten zahlreiche Möglichkeiten. Nach gutem Freistoß klärte ein Verteidiger vor dem einschussbereiten Robert ins eigene Tor und kurz vor Schluss wurde es dann brasilianisch, als unser Methusalem an der Strafraumgrenze den Ball mit dem rechten Oberschenkel annahm und direkt mit dem linken Fuß in die entlegene Ecke zum 5:0 Endstand zirkelte. Ein gelungener Abend mit einem guten Einstand von Christian (dem mittlerweile III.), der andeutete, dass er der erfahrene Stratege sein könnte, den wir in der Vergangenheit immer mal wieder vermisst haben.

 

 

07.04.2017           Victoria 90 gegen FV Brainstorm                1:1

Auf den Tag genau 6 Monate (!) nach unserem letzten Pflichtspiel starteten wir am Freitag endlich in das neue Fussballjahr. Nach einem gelungenen Trainingslager und 3 eher durchwachsenen Vorbereitungsspielen wusste keiner so recht, wo die Mannschaft steht. Erfreulicherweise fanden wir aber sofort ins Spiel und ließen den Ball gegen einen zunächst abwartenden Gegner ruhig in den eigenen Reihen laufen. Mit der ersten Chance nach 10 Minuten gingen wir auch gleich in Führung, als Christian T. aus 18 Metern abzog und der Ball vom Innenpfosten im oberen Eck einschlug; ein Traumtor. Die Gäste waren allerdings kaum beeindruckt und lieferten fortan wie gewohnt solide Fussballarbeit, sehr lauf- und einsatzstark mit robuster Zweikampfführung. Victoria nahm die Herausforderung an und hielt dagegen, so dass sich ein intensives hochinteressantes Spiel entwickelte. Chancen blieben zunächst allerdings auf beiden Seiten Mangelware. Brainstorm war vor allem bei Standards gefährlich und so musste Frank bei einem Kopfball nach Freistoss sein ganzes Können aufbieten, um den Ball aus dem unteren Eck zu kratzen. Kurz vor der Halbzeit war er aber machtlos, als alle gebannt die Flugbahn einer Freistossflanke verfolgten und ein Gästespieler am langen Pfosten keine Mühe hatte, aus Nahdistanz zu vollenden. Vom folgenden Anstoss weg hatte Robbe nach feinem Spielzug noch eine Riesenchance, traf aber leider nur den Pfosten. Die zweite Hälfte begann eher verhalten, bevor Victoria nach 10 Minuten aufdrehte und sich mehrere verheißungsvolle Situationen ergaben. Wie so oft fehlte uns aber der letzte Wille und das berühmte Quäntchen Glück zum Torerfolg. Am Ende hätte es fast noch ein bitterer Abend werden können, aber Brainstorm konnte zum Glück in der Schlussphase zwei Riesenchancen ebenfalls nicht nutzen. So blieb es bei der durchaus gerechten Punkteteilung, mit der beide Mannschaften leben können und die beide Teams genau einen Punkt dem Saisonziel Klassenerhalt näher bringt.

 

10.03.2017 – 12.03.2017  Trainingslager 2017

Wie schon die letzten Jahre, begaben wir uns auf den Weg in die Oberlausitz. Genauer gesagt nach Seifhennersdorf. Dieses mal dachten wir schon wieder bei der Ankunft „das darf nicht wahr sein“.

Denn das Wetter an diesem Freitag den 10.3.17 sah nach dem so oft von unserem Fränki zitierten „nuklearen Winter“ aus. Schneeregen und ein starker Wind!

Doch der Wettergott „Chemie Wahrens´“ erbarmte sich und die Sonnenstrahlen kämpften sich durch die Wolken, so wie die Mannschaft, welche die aufgetragenen Übungen mehr oder minder mit Bravur überstand.

Am ersten Abend wurde nach dem alljährlichen Testspiel gegen die netten Einheimischen wieder ein „Grillerchen“ mit Bier & den ein oder anderen „Schnäpschen“ genossen.

Am darauf folgenden Samstag zogen wir die Trainingseinheiten professionell durch, aber auch der ein oder andere Scherz und Spaß fehlte dabei nicht.

Die Sauna wurde am Nachmittag auch wieder angeheizt und die Themen im Ruheraum drehten sich meist um unsere VSM.

Rundum wieder ein gelungenes Trainingslager, denn auch für die abendlichen Karten- und Würfelspiele durften nicht fehlen. Manch einem hat die „Handstandnummer“ von Henne gefehlt, aber auch der wird nach und nach älter.

Also „Jungens“, wir sind fit aus dem Trainingslager zurück und können in der Rückrunde alles geben.

Sport Frei

Eure Henne

Trainingslager 2017

 

Saisonbeginn 2016/2017

07.10.2016               Victoria 90 gegen Städtebau               0:2

Im Spitzenspiel Dritter gegen Zweiter trafen wir nicht nur auf die wohl derzeit beste Mannschaft im Volkssportbereich, sondern auf unseren „Angstgegner“ schlechthin. Die Gäste begannen auch erwartungsgemäß furios und waren von Anfang an spielbestimmend, ohne sich allerdings echte Torchancen zu erarbeiten. Nach einer Viertelstunde hatte dann ein, allerdings aus dem Abseits kommender, Gästespieler zu viel Platz und Zeit und konnte so einen feinen Schlenzer ans Lattenkreuz zirkeln. Der Abpraller fiel dann leider genau vor die Füße seines Mitspielers und es stand 0:1. Mit der Führung im Rücken beschränkten sich die Gäste fortan auf Spielkontrolle und Victoria kam etwas besser ins Spiel, ohne wirklich gefährliche Akzente setzen zu können. Daran änderte sich auch nach der Pause zunächst nichts. Mitte der zweiten Hälfte spielte Victoria dann wesentlich offensiver und bot den Gästen zwangsläufig den Raum für zahlreiche Konterchancen, die jedoch genauso gut vorbereitet wie dilettantisch vergeben wurden. Leider gelang es uns bei einer Doppelchance 10 Minuten vor Schluss nicht, diese Nachlässigkeit mit dem Ausgleich zu bestrafen. Mit dem zweiten Gegentreffer kurz danach war das Spiel entschieden. So endete ein faires Spiel nicht nur mit einem hochverdienten Sieg der klar besseren Mannschaft, sondern mit der nicht unerwarteten Erkenntnis, dass uns zu einer Spitzenmannschaft vor allem im Spiel nach vorn doch einiges fehlt. Mit dem Spiel ging übrigens nicht nur die Hinrunde, sondern still und leise auch ein großes Missverständnis zu Ende. Wir bedanken uns bei Stephan für seinen Einsatz und wünschen ihm bei der fortwährenden Suche nach einem sportlichen Zuhause viel Erfolg. Insgesamt liegt die beste Halbserie seit unserem Wiederaufstieg hinter uns. Die Punktausbeute entspricht dabei durchaus auch den jeweiligen Spielverläufen und unseren Leistungen, wobei uns selbst das leider schon obligatorische Kackspiel durch die allzu dreiste Schummelei von Nonplusultra 3 Punkte am grünen Tisch brachte. Unser Abwehrverhalten hat sich vor allem auch Dank Franks Erfahrung und Ausstrahlung weiter verbessert, in der Offensive fehlt es uns aber nach wie vor an Präzision und Durchschlagskraft. So gelangen uns in 9 Spielen ganze 9 Tore. Wichtig und positiv ist, dass die Mannschaft das zwischenzeitliche Stimmungstief offensichtlich überwunden hat. Wenn wir uns dann auch noch von der derzeitigen übersteigerten Erwartungshaltung verabschieden und statt endlose Diskussionen darüber zu führen, was wir nicht können, uns endlich wieder darauf besinnen, unsere Stärken auszuspielen und Erfolge auch gebührend zu feiern, statt kleinzureden, steht einer ebenso erfolgreichen Rückrunde nichts im Wege.

 

26.09.2016               LOK gegen Victoria 90                      0:2

Nach der eher punktetechnischen (regulären) Durststrecke der vergangenen Spiele war man zu Gast bei LOK. Dank eines Urlaubsabbruch und somit der Komplettierung einer Startelf ging man, auch aufgrund der positiven Mannschaftsleistung vom TuS Spiel, optimistisch in die Partie. Mit einer ungewohnten Offensivaufstellung und einer eingespielten und bewährten Defensive wurde das Zepter in der Anfangsphase durch die Viktorianer übernommen. Es wurde gut und über verschiedene Varianten geradlinig nach vorne gespielt und hinten wenig zugelassen. Dies scheinbar auch aufgrund einer defensiven Störtaktik gut umgesetzt. Somit war es eine Frage der Zeit bis eines der gut durchkombinierten Durchbrüche belohnt wurde. Einen langen Ball zur Grundlinie wurde von der Stoßspitze auf die nachgerückten Mitspieler zurückgelegt welche (Welle Jr.) diesen mit Übersicht zum 1:0 einschob. Mit diesem Rückstand konnte weiter beruhigend aufgespielt werden. Dem entgegenzusetzen hatte der Gegner effektiv nur lange Bälle und ab und an gefährliche durchgesteckte Nadelstiche zu setzen, welche aber spätestens an unserem Keeper oder eigenen Unvermögen der Stürmer egalisiert wurden. Letzte gute Möglichkeit in der ersten Halbzeit um auf ein 2:0 zu erhöhen, wurde nach ähnlicher Kombination wie zum 1:0 durch einen mit Pech gesegneten Schuss vergeben. Halbzeit, durchschnaufen, weitermachen. So der Plan welcher nur in den ersten Zehn Minuten eingehalten wurden. Zu oft ist man beim Spielaufbau von dem Spiel über die Außen abgewichen und hat sich dem Spiel des Gegners mit langen Bällen angepasst. Zu oft blieb man hängen und auch im Ballbesitz versuchte man den komplizierteren Ball dem Einfachen vorzuziehen. Somit verfuhr sich das Spiel mit fast keinen Torszenen im Mittefeld. So entstand auch das 2:0 in dem Henne keine wirkliche Anspielstation sah und jedoch das Auge für den überheblich draußen stehenden Keeper hatte und überlegt und mit viel Gefühl über 5 Spieler und Torwart aus linker Halbposition aus 35 m ins Tor flankte. Sehr schön! Nun eigtl. mit sicheren Vorsprung im Rücken verlor man zusehends an Konzentration und Spielfreude. Es war, aufgrund vereinzelter Unzufriedenheit mit sich selbst, leider zum abhandenkommen der Harmonien in den eigenen Reihen. Somit wurde das Spielen eingestellt und der Heimmannschaft weitgehend das Spiel überlassen. Das jedoch mit Glück und Kampf auch überstanden wurde. Somit ein Wunschergebnis ohne wünschenswertes Ende.

Dennoch 3 wichtige Punkte und ein angenehmer Blick auf die Tabelle!

 

16.09.2016           Victoria 90 gegen TuS Leutzsch                0:0

Die Organisation im Vorfeld war suboptimal (Spielverlegung/-anmeldung) und die Liste der Absagen ((Stamm-)spieler, Trainerstab) lang und so standen genau 11 Victorianer auf ungewohnten Positionen unter ungewohnter Leitung ausgerechnet dem Tabellenführer gegenüber. Die Marschrichtung war dementsprechend klar: Räume eng machen und das Ergebnis in Grenzen halten. Erwartungsgemäß übernahmen die allerdings auch nicht in Bestbesetzung angetretenen Leutzscher mit ihrem spielstarken Mittelfeld die Initiative und spielten und spielten und spielten. Gegen hervorragend organisierte und laufstarke Victorianer war aber einfach kein Durchkommen. Die größte und einzige(!!!) richtige Torchance des gesamten Spiels hatte sogar Victoria und das gleich im Dreierpack. Nach 10 Minuten lief Thomas H. von der Mittellinie einfach mal allen davon und zwang den Hüter zu einer Parade, der Nachschuss von Christian wurde gerade noch abgeblockt und nach der anschließenden Ecke jagte Marco den Ball per Kopf knapp übers Tor.  Das wars dann aber auch schon. Auch wenn  das von beiden Seiten hochanständig geführte Spiel sicher kein fussballerischer Leckerbissen war, haben wir mit einer ganz starken Mannschaftsleistung, bei der Fehler und auch mal der einfache (Sicherheits-) Ball ins Aus erlaubt waren und nicht sinnfrei kommentiert und diskutiert wurden, einen unerwarteten Punkt eingefahren. So war es am Ende ein gelungener Abend für alle Beteiligten und eine deutliche „Botschaft“ an alle Abwesenden.

 

12.09.2016             BSV Schönau I gegen Victoria 90                4:0

Nach dem unsäglichen Spiel vom Freitag gegen Nonplusultra (über dessen Wertung allerdings das Sportgericht das letzte Wort hat) hatte der Trainer vehement eine Reaktion der gesamten Mannschaft eingefordert. Um es vorwegzunehmen: auch wenn das 0:4 gegen Schönau dies nicht widerspiegelt, hat die Truppe zumindest diesen Charaktertest bestanden. Victoria begann mit einer beeindruckenden Leistung und ließ mit großem kämpferischem und läuferischem Einsatz Ball und Gegner laufen. Während so der Gastgeber kaum zur Entfaltung kam, boten sich den Victorianern nach teilweise sehenswerten Spielzügen mehrere gute Torchancen, die, wie so oft, leider nicht konsequent genutzt wurden. Als die verdiente Führung nur noch eine Frage der Zeit war und wir im Überschwang allzu offensiv agierten, schlugen die Schönauer nach einer halben Stunde gleich im Doppelpack zu und stellten so den Spielverlauf auf den Kopf. In der zweiten Halbzeit setzte Victoria sehr schnell auf volles Risiko und Offensive, schaffte aber trotz mehrerer guter Gelegenheiten den Anschlusstreffer nicht. Auf der anderen Seite hatten die Schönauer nun die für ihr Spiel nötigen Räume und konterten nach Herzenslust und sehenswert. Mit dem dritten Treffer war das Spiel dann entschieden. Victoria rackerte und kämpfte aber unverdrossen weiter und ging am Ende mit fliegenden Fahnen unter. So stand nach einem disziplinierten Auftritt und einer sehr ordentlichen Leistung zwar eine deutliche Niederlage, aber es war zumindest ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wie tief allerdings die Gräben innerhalb der Truppe sind und wie viel Arbeit noch vor uns steht, um wieder ein Team zu werden, haben die Diskussionen zu später Stunde sehr deutlich gezeigt.

 

02.09.2016             Victoria 90 gegen Schönau II                   1:1

Am Freitag trafen wir auf die Überflieger des Frühjahres, die sich jedoch wieder einmal als Wundertüte in Sachen Personal und Spielweise erwiesen. Wer ein ähnlich tolles Spiel wie Anfang Juni erwartet hatte, wurde enttäuscht. Während die Gäste zumindest furios begannen, hatte Victoria Mühe, ins Spiel zu finden. Nach 10 Minuten hatte sich dann aber alles eingepegelt und wir sahen ein intensives, meist faires Spiel auf eher schwachem Niveau. Victoria mit gefühlt mehr Spielanteilen, die Schönauer dagegen mit mehr Strafraumszenen. Allerdings agierten beide Teams unkonzentriert und überhastet, so dass keine Mannschaft wirkliche Torgefahr erzielen konnte. Folgerichtig ging es mit 0 : 0 in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit änderte sich vorerst auch nicht allzuviel. Immerhin mussten beide Torhüter zumindest ein-/zweimal ihr Können zeigen. Erst in der Schlussviertelstunde wurde es dann dramatisch. Zunächst gingen die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß für Victoria(!) wurde der Ball abgefangen und landete nach einem blitzsauberen Konter (Abseits ist, wenn der Schiedsrichter pfeift!) etwas kurios in unserem Tor. Victoria bewies aber eine tolle Moral und drängte sofort vehement auf den Ausgleich. 10 Minuten vor Schluss hatte dann Norbert eine Eingebung und wechselte 2 Offensivkräfte für die Außenverteidiger ein. Ein guter Plan, denn die beiden waren kurz danach maßgeblich am Ausgleich beteiligt. Nach einer Klassefreistoßflanke von Henne setzten sich gleich 3 Victorianer energisch vor dem Tor ein, der Ball landete genau vor den Füssen von Christian T., der volley einnetzte. Mehr ging in den hektischen Schlussminuten nicht mehr, so dass es beim irgendwie gerechten Unentschieden blieb. Nach 3 Niederlagen in Folge gegen die Schönauer immerhin der erste Punktgewinn. Wirklich glücklich war mit dem Spiel und dem Ergebnis aber keiner … so schnell ändern sich die Ansprüche.

22.08.2016              Markkleeberg gegen Victoria 90         3:2

Heute waren wir wieder mal in Markkleeberg zu Gast und es ging für uns darum unsere Serie fortzusetzen. So begannen wir auch und erarbeiteten uns in der ersten Viertelstunde ein leichtes Übergewicht, was dann auch in unserer Führung endete, ein schöner Spielzug über Christian, mit präziser Flanke Stefan Kopfballverlängerung und Robert am langen Posten, der nur noch einnetzen musste. Leider verloren wir dann zusehends den Spielfaden und hatten allergrößte Mühe uns gegen die immer präsenter werdenden Markkleeberger zu wehren. Dies gelang uns dann auch nur bis kurz vor dem Halbzeit Pfiff, als wieder einmal ein ungenau geschlagener langer Ball von Gegner abgefangen wurde und postwendend nach vorn gespielt, genau in den Lauf des Stürmers, der unserer Abwehr keine Chance ließ, 1:1. Die 2. Halbzeit begann analog der ersten, wir waren wieder besser im Spiel und gingen auch mit etwas Glück und guter Vorarbeit von Stefan durch Torsten mit 2:1 in Führung. Da es uns aber offensichtlich nicht gefällt „Fußball“ zu spielen fingen wir wieder an nur noch lang zu schlagen und dem Gegner freiwillig die Räume anzubieten die er für sein Spiel braucht. Also war es auch kein Wunder das es nicht lange dauerte bis Markkleeberg zum Ausgleich kam. Jetzt wurde es spannend, beide Teams wollten den Sieg, wobei Markkleeberg den besseren Eindruck machte. Als wir uns dann noch selber dezimierten, weil ein sinnloses Ball wegschlagen ebend die Gelbe (Gelb/Rot) Karte bedeutet, sah es nicht gut aus. Trotzdem kamen wir kurz vor Schluss noch zu einer riesen Chance, aber wir brachten den Ball aus ca. 1m vorm Tor nicht im Gehäuse unter. Den negativen Höhepunkt bedeutete allerdings das 1 min. vor Schluß der Gegenspieler vom Mittelkreis aus, begleitet von 4 Victoria Adjutanten bis vor unser Tor laufen konnte und unsere Niederlage perfekt machte.

19.08.2016             Victoria 90 gegen MoGoNo          2:1

Nach unserem überzeugenden Auftritt gegen Brainstorm am letzten Freitag kam Heute der ambitionierte Aufsteiger aus Gohlis zu uns und alle waren gespannt wie wir uns gegen diese Mannschaft, die mit viel Vorschuss Lorbeeren angekündigt wurde, schlagen würden. Das Spiel allerdings begann sehr zerfahren, ohne sichtbares Konzept. Durch sehr viele Unkonzentriertheiten und wenig Laufbereitschaft kam kein richtiger Spielfluss zustande. Der Gegner profitierte in der 7. Minute dann allerdings von einer klaren Fehlentscheidung und erzielte aus Abseitsposition das überraschende 0:1. In der Folge zog sich MoGoNo weit zurück und versuchte auf Konter zu spielen, was nicht besonders gut gelang, denn trotz der mäßigen Vorstellung unserer Mannschaft kamen wir doch immer wieder zu guten bis sehr guten Möglichkeiten, aber das Glück war uns in der ersten Halbzeit nicht wohlgesonnen. Weder Robert sein Schuss, an die Latte, noch Patrick sein Abstauber fanden das Ziel. Die 2. Halbzeit begann unsererseits viel besser das Passspiel wurde deutlich besser und auch die Laufarbeit nahm zu, so war es nicht verwunderlich das wir das Spiel immer besser in den Griff bekamen. Als Mitte der 2. Halbzeit sich nun auch mal unsere Trainingsarbeit auszahlte und nach schönen Freistoß von Torsten Stefan den Kopf an den Ball brachte um unhaltbar ins lange Eck zu vollenden, waren wir wieder guter Hoffnung doch die 3 Punkte zu behalten. Jetzt wurde es auch ein interessantes Fußballspiel da auch der Gegner wieder versuchte mit zu spielen. Victoria nahm nun den Kampf richtig an und setzte den Gegner immer mehr unter Druck ohne eine der guten Möglichkeiten zu nutzen, dann stand uns das Glück nochmal zur Seite als nach einen Konter der Ball bei uns im Tor lag, aber der Schiedsrichter auf Abseits erkannte. Unverständlicherweise viel MoGoNo in der 2. Halbzeit hauptsächlich durch 3-4 überharte Attacken gegen uns auf, woraus dann auch die hart erarbeitete Rot/Gelbe Karte resultierte. Mit einem Mann mehr auf dem Platz legte Victoria nun noch mal die letzten Kräfte in die Waagschale und wurde in der Nachspielzeit, durch eine tolle Vorarbeit von Stefan, von Thomas erlöst, der am langen Pfosten die Vorlage nur noch über die Linie drücken musste.

2 Spiele 6 Punkte ein sehr guter Start in die Saison, meinen herzlichen Glückwunsch, das ist Klasse und bitte weiter so.

 

Pokalspiel und erstes Punktspiel

05.08.2016 und 12.08.2016  Städtebau gegen Victoria 90   6:1 ; Brainstorm gegen Victoria 90    0:2

Heute beginnt die neue Saison, mit einem Auswärtsspiel bei Brainstorm.Wir haben nach dem verpatzten Pokalspiel bei Städtebau einiges gut bzw. besser zu machen. An dieser Stelle ein Rückblick auf das Pokalspiel. Es begann für uns wie es nicht hätte besser beginnen können, nach einem Ballgewinn im Mittelfeld und einem klugen Pass, stand Robert zentral 20m vor dem Tor und zog sofort ab. Das der Schuss im Tor landete hatten wir nicht zuletzt dem gegnerischen Torhüter zu verdanken der sich bei dieser Aktion verletzte und den Ball passieren ließ. Allerdings ließ sich der Gegner nicht beeindrucken und spielte sein Spiel konsequent weiter, was uns in der Folge immer größere Probleme bereitete. Nur folgerichtig fiel der Ausgleich nach einem unnötigen Ballverlust und dem daraus resultierenden Konter. Aber mit Kampf und etwas Glück blieb es zur Halbzeit bei 1:1. Ab Beginn der 2.Halbzeit wurde es bitter erst vergas Christian sich nach klarem Foul im Strafraum auch fallen zu lassen und damit nicht genug, im Gegenzug machte es der Spieler von Städtebau besser er lief nach kurzer Drehung auf Thomas auf und fiel Elfmeter, clever gemacht 2:1. Bis wir diese Situation auf dem Feld ausdiskutiert hatten war der Gegner schon wieder im Angriff und erzielte das 3:1. Was dann folgte soll hier nicht weiter beschrieben werden. Glückwunsch an Städtebau die mit einer sehr guten Leistung völlig verdient eine Runde weiter sind. Noch ein Wort zum Schiedsrichter, es war eine der besten Leistungen die ich im Volkssport erleben durfte, Kompliment und bitte weiter so.

Heute nun wird sich zeigen ob wir die Klatsche im Pokal aus den Hemden schütteln konnten , auf jeden Fall schien die Mannschaft bereit dazu. Das Spiel begann ziemlich zerfahren, wenig zusammen hängende Aktionen auf beiden Seiten, man merkte die Unsicherheit beider Teams, keiner wollte einen Fehler machen und so lief das Spiel vor sich hin ohne jeglichen Höhepunkt. Nach der Halbzeit und einer zielbringenden Halbzeitansprache merkte man unserer Mannschaft jetzt an das wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Unsere Zweikampfführung wurde deutlich besser, dies ließen wir in der 1. Halbzeit noch viel zu sehr vermissen auch die Passgenauigkeit legte zu, mit der Folge das wir Spiel und Gegner komplett im Griff hatten. Was jetzt noch fehlte waren die Tore, dies änderte sich als Henne, der ein sehr gutes Spiel ablieferte und hier einmal erwähnt werden sollte, einen langen Ball auf den links am Strafraum eck freistehenden Stefan spielte der ihn perfekt annahm schaute und den 8m vorm Tor stehenden Christian bediente der nur noch einschieben musste, 1:0. Victoria drückte jetzt auf die Vorentscheidung und wurde belohnt, wiederum erkämpfte sich Henne und Torsten den Ball im Mittelfeld der klug nach außen gespielt wurde um dann zu Stefan im Strafraum zu kommen und wieder war es Stefan der mit Übersicht den einlaufenden Torsten sah der dann mit Innenseite ins Angel vollendete. Es wurde noch einmal spannend als unser Torwart in einem Anfall göttlicher Güte oder besser in Überschätzung seiner Sprintfähigkeit dazu entschloss dem Gegner den Ball im Strafraum zu überlassen, warum daraus nicht das 2:1 entstand bleibt wohl für immer das Geheimnis des gegnerischen Stürmers. Leider musste kurz darauf das Spiel abgebrochen werden, da sich ein gegnerischer Spieler unglücklich verletzte und der Rettungswagen kommen musste. Unsere komplette Mannschaft hofft, das er sich nicht schwer verletzt hat und wünscht eine schnelle Genesung.

Das Spiel wurde daraufhin nicht wieder angepfiffen.

 

letztes Punktspiel 06.06.2016           Schönau II gegen Victoria 90             1:0

Da wir es am Montag Abend im letzten Punktspiel nicht geschafft haben, den Klassenerhalt aus eigener Kraft auch rechnerisch perfekt zu machen, müssen einige Victorianer jetzt ganz stark sein, denn der Dank geht an den 1. FC Lokomotive Leipzig, der das mit dem Remis gegen Wahren für uns erledigt hat. Da wir nun auch in der nächsten Saison aufeinander treffen, bleibt die Hoffnung, dass diese Duelle “ritterlich” anständig auf dem Rasen geführt werden und alle Beteiligten es schaffen, auf die unsinnigen Nebengeräusche der letzten Spiele zu verzichten. Am Cottaweg boten derweil beide Mannschaften ein gutklassiges, rassiges und meist faires Spiel mit sehenswerten Kombinationen und jeder Menge Torchancen auf beiden Seiten, die alle aufzuzählen hier den Rahmen sprengen würde. Die Schönauer hatten dabei vielleicht die bessere Spielanlage, Victoria dagegen die klareren Chancen. Ein normales Tor wollte aber beiden Mannschaften, auch wegen der starken Torhüter, nicht gelingen. Das Spiel hätte allerdings auch keinen Sieger verdient. Leider sah das der Schiedsrichter anders. Und so entschied ein sehr sehr sehr zweifelhafter Elfmeter das Spiel. Ärgerlich, aber irgendwie passend zur ganzen Saison, in der wir nun wahrlich nicht vom Glück verfolgt wurden. Sei´s drum. Die Mission Klassenerhalt wurde letztendlich durch eine großartige Mannschaftsleistung erfüllt und das allein ist schon aller Ehren wert. So steht einer feucht-fröhlichen Jahresabschlussfeier nichts entgegen und was nächste Saison wird, werden wir sehen. Wir müssen niemanden mehr etwas beweisen und der Spaß am Fussball sollte im Vordergrund stehen. Ein Wort noch in eigener Sache, da wir in Leutzsch darauf angesprochen wurden. Es ist bekannt und durchaus auch gewollt, dass hier, wie auch bei Städtebau, fleißig mitgelesen wird, sonst würden wir das intern machen. Aber dies ist nunmal eine Vereinsseite, auf der die jeweiligen Autoren für die Vereinsmitglieder ihre Sicht der Dinge, durchaus auch durch die rosarote Vereinsbrille, schildern. Da gehören Jubelarien nach Erfolgen genauso dazu, wie kleine Spitzen gegen die Konkurenz. Es war und ist aber nicht unsere Absicht, hier die Unwahrheit zu schreiben oder Andere zu beleidigen oder lächerlich zu machen. Wem also unsere Bericht nicht gefallen, der kann unsere Seite gern ignorieren … aber dann würde Euch ja doch etwas fehlen ;-) . Wir machen an dieser Stelle weiter wie gehabt und da sich mein Vertrag durch den Klassenerhalt verlängert hat, müsst Ihr auch mich weiter ertragen. In diesem Sinne: Allen einen schönen Urlaub und bis demnext. AH

 

03.06.2016            Victoria 90 gegen Markkleeberg                  1:1

Am Freitag trafen wir auf den amtierenden Meister aus Markkleeberg, der, auch Dank unserer letzten Ergebnisse, noch die besten Chancen hat, den Titel zu verteidigen. Nach kurzem Abtasten übernahmen die Gäste die Initiative und setzen Victoria gehörig unter Druck, ohne die ganz großen Chancen herauszuspielen. Die hatte ziemlich überraschend Victoria nach 20 Minuten, doch der wohl einzige Spieler im Volkssport, der einen eigenen Fanclub hat :-) vergab unkonzentriert. Danach wirbelten die variabel angreifenden Gäste Victoria weiter gehörig durcheinander, die wenigen wirklich guten Chancen wurden aber ebenfalls vergeben. So rettete sich Victoria torlos in die Pause, um dort einige taktische Änderungen abzustimmen. Die zeigten Erfolg und das Spiel war in der 2. Halbzeit ausgeglichener. Während wir aber erneut die Riesenchance zur Führung vergaben, machten es die Markkleeberger fast im Gegenzug besser und gingen in Führung. Victoria ließ sich aber nicht beeindrucken und setzte sofort auf volle Offensive. Nachdem einige gute Gelegenheiten auf beiden Seiten vergeben wurden, war es Stephan vorbehalten, mit einer tollen Direktabnahme den soooooo wichtigen Ausgleich zu erzielen. In der Folge zeigte sich erneut, dass Victoria mit der Chancenverwertung derzeit auf Kriegsfuss steht und wieder einmal beste Chancen vergab … zum Haare raufen! So blieb es in einem intensiv aber jederzeit fair geführten und gut geleiteten Spiel bei der letztendlich gerechten Punkteteilung. Innerhalb von 3 Wochen haben wir nun gegen die Top 3 der Liga unfassbare 7 Punkte !!! geholt und den zwischenzeitlich schon fast aussichtslosen Klassenerhalt praktisch geschafft. Eine phantastische Leistung, auf die alle Beteiligten stolz sein können!

 

23.05.2016          TUS Leutzsch gegen Victoria 90              1:2

Heute stand für uns viel auf dem Spiel, den Anschluss ans Mittelfeld halten und die guten Ansätze vom Spiel gegen Schönau I fortzusetzen. Dies war eine sehr sportliche Aufgabe, da wir beim Spitzenreiter antreten mussten, die sich auch vorgenommen hatten den Vorsprung auf die Verfolger zu vergrößern. So begann das Spiel auch, beide Mannschaften versuchten das Spiel in ihre Hand zu bekommen, mit etwas mehr Spielanteilen für TUS. Aber keine der Mannschaften war in der Lage sich entscheidend durch zu setzen, so hat es in der 20. Min auch einer Standard Situation bedurfte das TUS 1:0 in Führung gehen konnte. Nach einer sehr gut getretenen Ecke lief der Spieler von TUS schön in den Strafraum ein und köpfte unhaltbar ein. Doch wer dachte das Victoria jetzt die Köpfe hängen lässt sah sich arg getäuscht, im Gegenteil. Victoria erhöhte die Schlagzahl und kam den Tor des Gegners immer näher, ohne jedoch richtig torgefährlich zu werden. Deshalb war in der 30. Min. ebenfalls eine Ecke von Nöten die Gegner nicht richtig klären konnte und Robbe goldrichtig stand und den 2. Ball aus Nahdistanz über die Linie drückte. Halbzeitstand, einigermaßen gerecht 1:1. Nach der Halbzeit haben sich beide Teams, auf einem hohen kämpferischen Niveau, mehr oder weniger neutralisiert. Als Marco in der 50. Min. den Ball in der eigenen Hälfte bekam, 2 Mann ausspielte und im Anstoßkreis keine Abspielmöglichkeit sah, hob er den Kopf bemerkte das der gegnerische Hüter etwas zu weit vor seinem Tor stand und versenkte den Ball von der Mittellinie im rechten oberen Eck. „Super Tooooor“. Jetzt wurde das Spiel richtig interessant, denn TUS wollte auf keinen Fall verlieren, es war ein verbissen aber fair geführtes Matsch, bis auf eine Szene, die die Begegnung so nötig hatte wie einen Kropf!!! Es begann mit einen unspektakulären Foul eines Victorianers, wobei sich der TUS Spieler zu einer Frust Reaktion hinreißen ließ, alles nicht so schlimm, hätte man mit Gelb für beide und einer Ermahnung belassen können wäre da nicht ein TUS Spieler über den halben Platz gelaufen um eine Tätlichkeit zu begehen. Unverständlicherweise wurde dann in meinen Augen der falsche Spieler vom Platz gestellt. Zum Glück haben sich beide Mannschaften beruhigt und das Spiel mit viel Emotionen und Kampf zu Ende gebracht. Es gibt noch zu erwähnen, dass wir es wie schon so oft versäumt haben aus drei 100%igen Chancen die Entscheidung herbei zu führen“das Runde muss in das Eckige“. Für Victoria war es ein ganz wichtiger Erfolg, der auch zeigt das wir es können wenn die Einstellung und der Wille da sind.

Herzlichen Glückwunsch „Jungs“ es war eine tolle Leistung die im Abstiegskampf hoffen lässt.

 

09.05.2016          Schönau I gegen Victoria 90              0:1

Gegen die gut in die Rückrunde gestarteten Schönauer begann Victoria engagiert und konzentriert. So entwickelte sich ein intensives, jederzeit wohltuend faires Spiel, dass sich zunächst hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. Der erste Aufreger war nach 10 Minuten eine Direktabnahme von Robbe, der aus 20 Metern nur den Pfosten traf. Victoria wurde danach zunehmend spielbestimmend, die große Chance zur Führung konnte Robert 10 Minuten später jedoch nicht nutzen. Nur kurze Zeit später machte er es dann nach Superkombination mit Stephan besser und Victoria ging verdient in Führung. Einzige nennenswerte Chance der Gastgeber war ein Kopfball nach Ecke, der neben das Tor ging. In der zweiten Halbzeit verstärkten die Schönauer ihre Angriffsbemühungen und versuchten, Victoria unter Druck zu setzen. Die ganz großen Chancen blieben aber aus, weil wir mit viel Einsatzbereitschaft dagegen hielten und bei einem Pfostentreffer endlich auch mal das nötige Glück hatten. Als Robert 10 Minuten vor Schluss seine tolle Leistung eben nicht mit dem erlösenden 2:0 krönte, begann dann doch das große Zittern. Mit letzten Kräften überstand Victoria auch die Schlussoffensive der Schönauer und konnte nach dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters den ersten Punktspielsieg des Jahres feiern. Eine starke Vorstellung des gesamten Teams, die einmal mehr die Frage aufwirft, warum nicht immer so?

 

 

02.05.2016 Pokalspiel      Victoria 90 gegen 1. FC Lok        1:4

Bereits nach 3 Minuten nahm das Unheil seinen Lauf, als ein aus der tief stehenden Sonne kommender Eckball von allen Victorianern verpasst wurde und die Gäste zum schnellen Führungstreffer kamen. Danach boten beide Teams ein schwaches Spiel mit leichten Vorteilen für Victoria. Das leidige Thema Chancenverwertung verhinderte dabei den Ausgleich. “Höhepunkt” der ersten Hälfte waren allerdings zwei Brutalofouls eines gestörten Blau-Gelben. Der rammte zunächst im Rücken des Schiedsrichters seinen Ellenbogen in das Genick eines Victorianers und checkte 10 Minuten später denselben Victorianer mit voller Absicht in den herausstürzenden Hüter. Die gelbe Karte hierfür war ein Witz, über den niemand lachen konnte. Kurz vor der Pause dann das 0:2, als der beste Gästespieler aus Abseitsposition allein aufs Tor zulief und mit etwas Glück vollenden konnte. Nach der Pause wurde das Spiel eher noch schlechter. Das verletzungsbedingte Ausscheiden unseres Torhüters und des gerade wieder spielfähigen Tim passten genauso zu diesem gebrauchten Tag wie die beiden weiteren Gegentore. Über die Einlage des gegnerischen Torhüters zum 1:4 Endstand konnte dann auch niemand mehr lachen. Am Ende zieht die weniger schlechte Mannschaft verdient ins Halbfinale ein. Spiele wie diese braucht aber kein Mensch und so hätte ein eventueller Abstieg wenigstens einen positiven Aspekt.

 

 

29.04.2016      Victoria 90 gegen Städtebau         1:1

Das Spiel am Freitagabend begann für Victoria zunächst mit einem Erfolgserlebnis. Im 4. Spiel gegen Städtebau gelang es erstmals, ein frühes Gegentor zu verhindern. Und es kam noch besser. In der 20. Minute gelang in einem kurzweiligen Match, das von schnörkellosem Angriffsspiel beider Teams gekennzeichnet war, die Führung für Victoria. Einen supergetimeten Freistoß von Robbe nickte Patrick mit dem Kopf ein. Die Gäste reagierten sichtlich genervt und verstärkten ihre Angriffsbemühungen, aber mit Glück und Geschick rettete sich Victoria in die Pause. Mit Wiederanpfiff begannen die Gäste einen neuerlichen Sturmlauf und bevor sich Victoria richtig sortiert und auf die taktischen Umstellung reagiert hatte, stand es schon 1:1. Der Rest des Abends war dann leider nur noch zum Kotzen, weil sich die Hitzköpfe auf beiden Seiten, abseits des Fussballplatzes sicher alles feine Kerle, wieder mal nicht im Griff hatten. Selbstverständlich sind daran immer die Anderen Schuld. Die Städtebauer mit den größeren Chancen scheiterten immer wieder an unserem allerdings sichtlich genervten Hüter und die Victorianer mit zwei ganz dicken Dingern am eigenen Unvermögen. Einen Sieger hatte diese Partie allerdings auch nicht verdient. Am Ende ein Remis, dass keinem wirklich weiterhilft und jede Menge Frust, den sich alle Beteiligten aber auch redlich verdient hatten.

 

22.04.2016         TSV Wahren gegen Victoria 90       2:1  

Ausgerechnet im so wichtigen Spiel beim Tabellenletzten leistet.e sich Victoria wieder mal eine jener Vorstellungen, bei denen man hinterher ratlos nach dem Warum fragt. Ausreden gibt es diesmal nicht. Es lag weder am Schiedsrichter, an den äußeren Bedingungen, am eigenen Kader oder an einem übermächtigen “aufgerüsteten” Gegner … es lag einfach und allein an unserer Einstellung. Während die Gastgeber von Beginn an zeigten, wie Abstiegskampf geht und mit absoluter Lauf- und Einsatzbereitschaft versuchten, zum Erfolg zu kommen, fand Victoria zunächst überhaupt nicht statt und ging nach schönem Kopfball von Robbe nach Freistoß von Thorsten doch in Führung. Wie leider schon oft erlebt, führte dies nur dazu, dass Victoria noch lethargischer agierte. Irgendwie war jeder mit sich selbst beschäftigt. So mussten die von ihren Vorderleuten permanent im Stich gelassenen Verteidiger Schwerstarbeit leisten, ohne selbst zu überzeugen. Bei den daraus resultierenden zahlreichen Ecken hatten die Gastgeber absolute Lufthoheit, verfehlten aber das Tor oder scheiterten an zwei herausragenden Paraden unseres Torhüters. Gegen einen Klassefreistoß aus gut 20 Metern war dieser aber dann auch machtlos. Kurz danach führte eine erneute ungestörte Kopfballstafette in unserem Strafraum zur verdienten Pausenführung der Wahrener. Nach der Pause versuchten wir zumindest, über mehr Einsatz ins Spiel zu finden, ohne die ganz großen Chancen zu erarbeiten. Die Größte wurde Mitte der 2. Halbzeit aus Nahdistanz vergeben. Weil die Gastgeber ihrerseits zahlreiche gute Konter nicht erfolgreich zu Ende brachten, blieb es bis zum Schluss spannend. Ein Tor gelang jedoch nicht mehr. Mit dieser Niederlage hat Victoria nicht nur ein Spiel verloren. Der Klassenerhalt scheint nach dieser Leistung und mit Blick auf das Restprogramm illusorisch. Die üblichen Sätze wie “abgerechnet wird zum Schluss” oder “wir werden weiter kämpfen” können wir uns sparen, weil das selbstverständlich ist und Fußballwunder soll es ja auch ab und zu geben. Trotzdem sollten wir uns bei unserer Abschiedstour auf das besinnen, was Chemie Wahren immer ausgemacht hat und was im Training bzw. Trainingslager auch zu erleben ist: ALLE MITEINANDER Spaß am Fussballspiel (und dem was nach den Spielen folgt :-) ) haben und nicht allzu verbissen irgendwelchen Träumereien nachjagen. Das geht im Übrigen auch ganz gut in der 2. Liga.

 

 

11.04.2016        Victoria 90 gegen Stahlfeuer          0:0

Dank der unkomplizierten Zustimmung der Gäste zu unserer Verlegungsbitte trafen wir bereits am Montag auf den punktgleichen Aufsteiger. Wie erwartet wurde es kein schönes, aber ein unglaublich intensives kampfbetontes Spiel. Unzählige unsaubere Zweikämpfe auf beiden Seiten (jedoch ohne böse Fouls) machten es dem Schiedsrichter ausgesprochen schwer, zumal die Gäste dabei allzu offensichtlich auf Freistöße aus waren (Darmstadt lässt grüßen). Auf die Stärke des Gegners bei Standards war Victoria aber gut eingestellt und verteidigte diese konzentriert und mit großem Einsatz. So kam Stahlfeuer zu keinem einzigen gefährlichen Abschluss. Auf der anderen Seite wurden die Angriffsbemühungen der leicht überlegenen Victorianer oftmals zu überhastet und unkonzentriert vorgetragen. Stephan mit gutem Freistoß sowie Marco und Robert mit Direktabnahmen scheiterten zudem am starken Gästehüter, so dass es ohne Tore in die Halbzeitpause ging. In der zweiten Halbzeit ging der Abnutzungskampf hauptsächlich zwischen den Strafräumen weiter und es gab insgesamt nur eine richtige Torchance. Aber auch den straffen Schuss von Henne holte der Hüter irgendwie noch aus dem unteren Eck. Mit zunehmender Spielzeit merkte man Victoria dann doch das schwere Freitagsspiel und die anschließende Grillparty an, so dass die Gäste mehr Spielanteile hatten, ohne sich wirkliche Chancen zu erarbeiten. Am Ende ein wohl gerechtes 0:0, mit dem beide Manschaften leben müssen und können. Die erneut disziplinierte, konzentrierte und einsatzstarke Leistung der gesamten Mannschaft macht jedoch Mut für die kommenden Aufgaben. Allerdings werden Unentschieden auf die Dauer nicht ausreichen, die Mission Klassenerhalt zu erfüllen.

 

08.04.2016 Pokalspiel       Victoria 90 gegen Brainstorm       1:0

Am Freitag trafen wir im Pokalderby auf Brainstorm. Auch wenn unser Hauptaugenmerk auf den Klassenerhalt gerichtet ist, wollten wir dieses Spiel natürlich gewinnen und zeigen, wer die Nr. 1 an der Wettinbrücke ist. Von der 1. Minute an entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen rassigen Zweikämpfen. Während die Gäste mit ihren schnellen, ballsicheren Stürmern eher auf Konter setzten, versuchte Victoria zumindest mit Kombinationsspiel zum Erfolg zu kommen und hatte vorallem in der Anfangsphase mehrere gute Gelegenheiten. Das leidige Thema Chancenverwertung und eine Klasseparade des Keepers verhinderten allerdings die Führung. Auch in der 2. Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts. Als sich alle schon so langsam auf die Verlängerung einrichteten dann doch die Entscheidung, als Stephan nach schönem Zuspiel aus 12 Metern vollenden konnte. Die Schlussoffensive der Gäste brachte dann nichts mehr ein und so zogen wir nach einem harten aber fairen Kampfspiel, mit dem auch der gute Schiedsrichter keine Mühe hatte, durchaus verdient ins Viertelfinale ein. Dort bekommen wir Besuch aus Probstheida. Eigentlich unser Wunschfinale, aber auch so eine interessante Partie, zumal da auch noch eine Rechnung aus dem Halbfinale von 2011 offen ist. Ach ja und … Personalausweise nicht vergessen

 

29.03.2016         1. FC Lok gegen Victoria 90         1:1

Spiel 1 der Mission „Klassenerhalt“

Unsere Mannschaft ist heute zu Gast beim Tabellenführer FC „ihr wisst schon wer“, der Empfang war typisch, keine Getränke, keinen Ball zum warmmachen aber Personalausweißkontrolle von unserem neuen Torwart, der dort völlig unbekannt war!!!.

Aber nun zum Spiel, es war das 2. Spiel nach unserer Vorbereitung und um es vorweg zu nehmen, es war ein gutes Spiel, wir konnten an die Leistung gegen Stötteritz II anknüpfen und waren nach einer kurzen Findungsphase die Spiel bestimmende Mannschaft. Der Tabellenführer wurde zu keiner Zeit seiner Tabellenposition gerecht und war sichtlich überrascht, ob der Spielstärke unseres Teams. Dem kurzen Platz war es geschuldet, des es kein technisch hochwertiges, sondern ein von vielen Zweikämpfen und langen Schlägen gekennzeichnetes aber sehr faires Spiel wurde, mit dem unser Team besser zurecht kam, obwohl es wieder wie so oft versäumt wurde unsere Überlegenheit in etwas Zählbares um zu setzen. Folgerichtig gingen wir mit einem 0:0 in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel etwas, keine der beiden Mannschaften kam zu gefährlichen Aktionen und man neutralisierte sich im Mittelfeld. Mitte der zweiten Halbzeit wurde Victoria wieder etwas zielstrebiger woraus auch der längst fällige Führungstreffer entstand. Der Gegner versuchte in der Folge mit mehr Kampf und wenig spielerischer Klasse zum Ausgleich zu kommen, aber Victoria ließ bis auf eine gefährliche Situation wo unsere Abwehr nicht im Bilde war und wir nur mit etwas Glück klären konnten. Alles sah wie ein sicherer Sieg aus als in der 4. min. der Nachspielzeit (berechtigt) wieder unsere Naivität zum Ausdruck kam und wir statt die Situation sicher zu klären es mit fußballerischer Klasse probierten, was natürlich zum Ballverlust und in der Fortsetzung zu einem Handelfmeter führte, den man geben kann aber nicht muß, diese leidige Diskussion kennt man ja zur Genüge aus der Bundesliga.

Zum Schiedsrichter noch ein kurzes Wort, es war eine sehr wenig überzeugende Leistung ohne jedoch wirklich Spiel entscheidend zu werden.

Trotzdem herzlichen Glückwunsch zu dem mehr als verdienten Punkt, weiter so und die Mission wird erfüllt.

 

Testspiel  18.03.2016       Victoria 90 gegen Stötteritz II           5:2

Spiel eins im neuen Jahr und vor allem nach einem intensiven und temperamentvollen Trainingslager. Wie machen sich unsere zwei Neuen und wie funktioniert das Geübte, das waren die Fragen, die dieses Spiel beantworten sollte. Um es vorweg zu nehmen, beeindruckend.

Von Beginn an waren alle Mitwirkenden auf der Höhe und es entwickelte sich ein Spiel voller rassiger Zweikämpfe, hoher Geschwindigkeit und tollen Ballstafetten. Nur eine Frage der Zeit war der Zeitpunkt des ersten Tores, dies machte unsere Mannschaft und kontrollierte ab diesem Zeitpunkt das Spiel. Es war eine Freude für alle Besucher diesem Spiel beiwohnen zu dürfen. Ich möchte keinen herausheben, da es eine geschlossene Mannschaftsleistung war, wo jeder für jeden kämpfte und lief. Unsere beiden Winter-Neuzugänge fügten sich prima ein und ich spreche wohl im Namen aller, dass sie Verstärkungen sind… Zumal mir heute Frank sagte, dass das Gezeigte erst 20 Prozent warenJ

Also Jungs, lasst uns darauf aufbauen und genau so weiter machen, es könnte ein gutes Jahr werden.

 

Saison 2015 / 2016

02.10.2015               Victoria 90 gegen BSV Schönau II              0:3

Lebe geht weiter

Gegen den Aufsteiger begann Victoria furios und erspielte sich Chancen im Minutentakt, scheiterte aber am starken Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Aus unerfindlichen Gründen brach die Truppe nach einer Viertelstunde komplett auseinander und bot fortan eine unglaublich schwache Vorstellung. Zwei kollektive Schlafeinlagen nach Eckbällen nutzte der Gast, der ansonsten auch nicht viel zustande brachte, zur 2:0 Halbzeitführung. Die zweite Halbzeit bot wenig aufregendes, wenn man von einem Freistoß für Victoria an der Mittellinie absieht, der postwendend zum 0:3 führte.
So fällt ein Hinrundenfazit schwer. 9 Punkte sind so schlecht nicht und dass wir bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen müssen, war von Anfang an klar. Auffällig ist allerdings, dass uns die Euphorie und (Spiel-) freude abhanden gekommen ist und auch die Moral und Stimmung auf und neben dem Platz schon mal besser waren. So konnten wir, anders als noch im Vorjahr, nicht einen Punkt nach einem Rückstand erkämpfen. Unsere im Vergleich zu den Spitzenteams offensichtlichen taktischen Defizite können wir aber nunmal nur mit Einsatzbereitschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit ausgleichen. Die lange Winterpause bietet genügend Zeit, daran zu arbeiten und die eine oder andere Verhaltensweise zu überdenken. Eines ist aber sicher: Den Spielbetrieb einstellen werden wir nicht!

25.09.2015                   Victoria 90 gegen LOK                             1:4

Unter der guten Leitung eines Gästespielers, der freundlicherweise für den kurzfristig verhinderten Schiedsrichter einsprang, begann Victoria durchaus ordentlich, vergab aber nach gut 5 Minuten die Chance zur Führung. Der Gegner machte es kurz danach besser, als ein Spieler völlig frei zum Kopfball kam und im 2. Versuch vollendete. Danach dominierte der hochmotivierte Gast, der auch personell nicht mit der Mannschaft des Vorjahres zu vergleichen war, das Spiel und wirbelte unsere umformierte Abwehr, die allerdings auch wenig unterstützt wurde, gehörig durcheinander. Nach vorn brachte Victoria nicht viel zustande und so fiel das 0:2 folgerichtig. Den kurzen Hoffnungsschimmer durch Robbes schönes, wenn auch haltbares, Freistoßtor machte eine erneute Unkonzentriertheit zunichte und mit 1:3 ging es in die Pause. Ein paar “nette” Worte, die überfällige Rückkehr zur gewohnten Abwehrformation und eine deutliche Steigerung sorgten dafür, dass Victoria nach der Halbzeit deutlich besser ins Spiel kam. Die leider schon gewohnte Abschlussschwäche verhinderte allerdings, dass das Spiel noch einmal spannend wurde, zumal die Gäste eiskalt zum 1:4 konterten. So fiel das Ergebnis zwar zu hoch aus, verdient war der Sieg des neuen Tabellenführers allemal. Nächste Woche findet dann schon das letzte Punktspiel in diesem Jahr statt und da sollte JEDER nochmal alles dafür geben, dass aus einer durchaus guten Hinrunde eine sehr gute wird. Zeit für Grundsatzdebatten ist in der langen Winterpause dann noch genug!

21.09.2015                Markkleeberg gegen Victoria 90                   1:0

Bestes Fußballwetter, für unser Spiel beim Spitzenreiter und Meister TSV 1886.
Nach dem Sieg gegen TUS Leutzsch fuhren wir mit viel Selbstvertrauen an die Möncherei, wollten unsere gute Leistung dort bestätigen und wenn möglich etwas Zählbares mitnehmen. Leider ist uns dies nur zum Teil gelungen, es entwickelte sich, von Anfang an ein flottes und ansehnliches Spiel, in dem der TSV in der 1. Halbzeit die bessere Mannschaft war und sich ein einige gute Chancen erarbeitete. Victoria verpasste es aber nicht nach anfänglichen Unkonzentriertheiten und einigen verletzungsbedingten Umstellungen immer wieder Nadelstiche zu setzen. Aber beide Mannschaften ließen in Sachen Chancenverwertung, doch deutliche Qualitätsmängel erkennen. In der 2. Halbzeit wurde dies noch deutlicher, Victoria kam zusehens besser ins Spiel und erarbeitete sich ein ordentliche Anzahl an guten bis sehr guten Chancen, wobei jetzt der TSV immer wieder gefährliche Konter fuhr, aber wie schon in Hälfte 1 wurden die Möglichkeiten vergeben, bzw. scheiterten die Stürmer immer wieder an den sehr gut aufgelegten Torhütern, die beide einen sehr starken Eindruck machten. 15 min. vor Schluss, kam es zu einem unnötigen Ballverlust an der Mittellinie und in weiterer Folge zu einer Verkettung unglücklicher bzw. unkluger Aktionen, in deren Folge der TSV über unsere linke Abwehrseite in Überzahl zum Angriff kam, als auch noch der letzte Abwehrversuch ins Leere ging und der Gegen Spieler frei im Strafraum zum flanken kam, konnte auch unser überragender Marco im Tor nichts mehr machen und es stand 1:0. Trotz aller Bemühungen und großen Kampfes ist es uns nicht gelungen die Kugel noch einmal im gegnerischen Tor unter zu bringen. Trotzdem muss man sagen das es eine gute Leistung unseres Teams war mit der man durchaus zufrieden sein kann.
Heute war die etwas glücklichere Mannschaft der Sieger, man kann auch sagen wir hatten heute nicht das Glück von voriger Woche, aber auch das wird zurück kommen. Zum Beispiel am Freitag gegen die „Unaussprechlichen“.

 

18.09.2015                  Victoria 90 gegen TuS Leutzsch                  1:0

Freitagabend, bestes Fussballwetter, ein ordentliches Spiel gegen einen namhaften Gegner, ein guter Schiedsrichter und am Ende gewinnt Victoria. So einfach und so schön kann Fussball sein.
Gegen den Vizemeister und Pokalsieger begann Victoria verhalten und war etwas überrascht, dass der Gast zunächst ebenfalls zurückhaltend agierte, was wohl der Personalsituation geschuldet war. So spielte sich die erste Halbzeit hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Victoria vergab zwei gut herausgespielte Chancen, während die Leutzscher vorallem bei Standards gefährlich waren. In der zweiten Halbzeit spielten wir mutiger nach vorn und bereits nach 5 Minuten wurde toller Einsatz belohnt. Diesmal nahm Robbe ein scheinbar aussichtsloses Laufduell auf, erkämpfte an der Eckfahne den Ball und spielte diesen sofort vor das Tor, wo Robert lauerte und mit interessanter Schusstechnik vollendete.
In der Folge bestimmte der Gast das Spiel und Victoria konnte wieder einmal die sich bietenden Räume und Chancen nicht zur Vorentscheidung nutzen. Das wurde in der dramatischen Schlussphase fast noch bestraft, aber den Leutzschern versagten gleich zweimal vor dem leeren Tor die Nerven. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und vorbildlichem Einsatz wurden 3 unerwartete Punkte eingefahren, spielerisch bleibt nach wir vor noch Luft nach oben. Am Montag geht es schon weiter. Beim Meister und Tabellenführer haben wir nix zu verlieren und wer weiß …
Ein Dankeschön noch an alle Beteiligten (Jagger, Matzel und unsere Ü 40), dass wir auf unserem Lieblingsplatz spielen konnten.

 

11.09.2015                   Victoria 90 gegen BSV Schönau I                2:0

Beim Spiel gegen den Vorjahresdritten merkte man den Victorianern schon eine gewisse Verunsicherung an und da bei den Gäste in ihrem 1. Saisonspiel auch kein richtiger Spielfluss zustande kam, entwickelte sich zunächst ein zwar intensives aber sehr zerfahrenes Spiel. Die eher auf Zufall basierenden Chancen wurden zudem leichtfertig vergeben oder von den gut aufgelegten Torhütern zunichte gemacht. So ging es folgerichtig torlos in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte spielten dann beide Mannschaften offensiver, wobei die Victorianer ein leichtes Übergewicht erzielen konnten, oftmals aber einfach die falsche Entscheidung trafen. In der 50. Minute dann die Erlösung, als Marco, der wohl beste Mann auf dem Platz, einem aussichtslosen Ball hinterherjagte und mit tollem Einsatz einen Eckball herausholte. Diesen brachte er dann auch noch perfekt auf Christian II, der nur noch den Fuss hinhalten brauchte. Die Schönauer warfen danach alles nach vor und setzten uns gehörig unter Druck. Mit viel Einsatz, Glück und Geschick verteidigte Victoria die Führung, vergab aber oftmals überhastet die sich bietenden Kontermöglichkeiten. 3 Minuten vor Schluss dann doch die Entscheidung, als Robbe einen feinen Pass auf Christian spielte und dieser sich gegen seinen Gegenspieler und den herausstürzenden Hüter durchsetzen und den Ball ins leere Tor schieben konnte. Nach dem Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichters war allen die Freude und Erleichterung über 3 gaaanz wichtige Punkte anzumerken. So kann es weitergehen!

 

04.09.2015                      Städtebau gegen Victoria 90                  5:1

Und ewig grüßt das Murmeltier. Auch im dritten Anlauf konnte Victoria gegen Städtebau trotz eindringlicher Mahnungen ein (einfaches) Gegentor in den ersten 5 Minuten nicht verhindern. Clever geht anders. Danach bestimmte der hoch motivierte, lauf- und spielstarke Gastgeber die Partie nach Belieben. Obwohl sich alle redlich mühten, konnten wir das Fehlen unseres „Mittelfeldmotors“ nicht kompensieren und bekamen einfach keine Ordnung in unsere Reihen. Und so fielen mit unserer gütigen Unterstützung zwei weitere Gegentore. Dabei hatte der Gastgeber auch noch Zeit und Muße sich mit dem (durchaus gewöhnungsbedürftigen) Schiedsrichter anzulegen und kassierte für ständiges Lamentieren und Diskutieren jede Menge gelber Karten. Ganz großes Kino! Weniger amüsant waren dagegen einige grenzwertige Fouls, durch die wir uns diesmal aber nicht provozieren ließen. Kurz vor der Pause dann ein Hoffnungsschimmer, als Marco einen Fehler der Torhüters zum 1:3 nutzen konnte. Mit dem 1:4 kurz nach der Halbzeit war die Hoffnung schnell wieder verflogen. Immerhin konnten wir das Spiel nun etwas ausgeglichener gestalten und uns ein paar kleinere Chancen erarbeiten. Ein Tor gelang uns aber nicht mehr. Dass beim letzten Tor der Gastgeber der Schütze im Abseits stand, war dann am Ende auch egal. So bleibt die wenig überraschende Erkenntnis, dass diese Saison für uns verdammt schwer wird. Dass jetzt nacheinander die 3 Topteams des letzten Jahres auf uns warten, macht die Sache nicht leichter. Aber wir haben nichts zu verlieren und werden um jeden Punkt kämpfen. Auf geht’s.

28.08.2015                      Victoria 90 gegen TSV Wahren                          4:0

Nach dem missglückten Auftaktspiel gegen Stahlfeuer hatten sich unsere Spieler für diese Partie viel vorgenommen, waren mit 3 Ersatzspielern auch zahlenmäßig gut aufgestellt und haben an den guten Leistungen der 2. Hälfte des letzten Punktspieles nahtlos angeknüpft. Gegen einen durchaus gut spielende Wahrener Mannschaft haben wir von Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen lassen, wer den Platz als Sieger verlässt. Mit einem wunderschönen direkt verwandeltem Freistoßtor aus ca. 25 m wurde der Torreigen in der 25. Minute eröffnet und mit einem sehenswerten Annahme-Volley-Schuss zum 4 : 0 gekrönt. Die Tore 2 und 3 wurden löblicherweise erzielt, in dem unsere Torschützen vorangegangene, abgeprallte Schüsse super nachgesetzt und verwandelt haben.
In einem, von beiden Teams, fair geführten Spiel, verdiente sich auch der Schiri, durch eine sehr gute Leistung, Bestnoten.

Ohne das Spiel über zu bewerten, können wir auf dieser Leistung aufbauend, frohen Mutes den nächsten Aufgaben entgegen sehen…

17.08.2015                      Stahlfeuer gegen Victoria 90                               5:0

Endlich Saison-Start werden sich wohl einige gedacht haben, doch leider stand dieser unter keinem guten Stern… Der Ausfall von 6 Stammkräften, dabei die komplette Innenverteidigung. Angetreten mit 10 Mann beim Aufsteiger Stahlfeuer wollten wir uns so teuer wie möglich verkaufen. Um das Fazit vorweg zu nehmen, am Einsatz, Leidenschaft, Willen und auch Spielerisch ist der Mannschaft kein Vorwurf zu machen. Strömender Regen, ein Schiedsrichter der sein Feierabendbier wahrscheinlich regelmäßig mit den Sportfreunden von Stahlfeuer genießt, ein „nicht“ gekreideter Platz und der Wille unsere zahlenmäßige Unterlegenheit ausnutzen zu wollen waren Begleitumstände die man einfach als gegeben akzeptieren muss. Es entwickelte sich ein Spiel das in der 1.Halbzeit einen überlegenen Gastgeber sah, der sein Chancen eiskalt nutzte und unsere neu formierte Abwehr die Grenzen aufzeigte. Beeindruckend war die effektive Chancenverwertung nach Eckbällen…. Nachdem wir gegen Ende der 1.Hälfte mehr Spielanteile erlangten brachte der kurze Gang in die Kabine eine Trotzreaktion und teilweise spielerische Überlegenheit. Zwei Umstellungen und weiterhin enormer Wille erbrachten Chancen, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Auf alle Fälle ein unterhaltsames Spiel, bei dem es körperbetont, aber Fair zur Sache ging. Auf alle Fälle lässt sich darauf aufbauen und das Rückspiel ist jetzt schon dick vorgemerkt. Positiv ist unbedingt anzumerken das das gesamte Team erhobenen Kopfes mit dieser Niederlage umging. Also auf ein neues…

 

Pokalspiel 1. Runde

03.08.2015                      Energetik gegen Victoria 90                           0:1

Durchaus gelungener Saisonauftakt

Mit ein paar neuen Gesichtern auf dem Feld und dem neuen „alten“ Trainer an der Seitenlinie startete Victoria am Montag mit einem Sieg im Pokalspiel bei Energetik in die neue Saison.

Dabei bot die Mannschaft von der ersten Minute an ein sehenswertes Spiel und erspielte sich gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber zahlreiche Torchancen. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fällt. Da jedoch eine Chance nach der anderen vergeben wurde, stand es zur Halbzeit 0:0. Auch in der zweiten Hälfte bestimmte Victoria klar das Spiel, aber egal wer es auch versuchte, entweder fehlte die letzte Entschlossenheit beim Abschluss oder der hervorragende Torhüter brachte irgendwie noch ein Körperteil an den Ball. So verrann in einem weitestgehend fairen Spiel die Zeit und es ging tatsächlich in die Verlängerung. Es war schon beeindruckend, was beide Mannschaften (jeweils ohne Wechselspieler) bei der brütenden Hitze ablieferten. Victoria weiter ohne in Hektik zu verfallen mit unzähligen gut herausgespielten Chancen, die der Gastgeber mit nimmermüdem Einsatz doch immer wieder vereiteln konnte. Als die Trainer schon über die Elfmeterschützen grübe
lten dann doch die Erlösung. Nach einem langen Ball in die Spitze konnte Robert allein auf den Hüter zulaufen, umspielte diesen noch cool und schob zum Siegtreffer ein. Für großen Jubel fehlte allerdings allen die Kraft.

Unterm Strich ein hochverdienter Sieg in einem ordentlichen Spiel, der viel höher hätte ausfallen müssen und der die Vorfreude auf die zweite Stadtligasaison noch gesteigert hat.

 

19.06.2015                Victoria 90 gegen Markkleeberg                             4:1

Zum Saisonausklang trafen wir am Freitag auf den neuen Stadtmeister. Und da dieser arge Personalprobleme hatte, kamen wir nach einem munteren Spielchen zu einem ungefährdeten 4:1 Erfolg, der noch höher hätte ausfallen müssen. Damit konnte Victoria das erste Stadtligajahr mit einem nie für möglich gehaltenen phantastischen 4. Platz abschlieߟen. Auch wenn sich die Begeisterung darüber am Freitag in Grenzen hielt können alle Beteiligten stolz auf eine geile Saison sein! Grundlage hierfür war der Traumstart mit Siegen gegen die Probstheidaer und Brainstorm. Davon beflügelt spielte Victoria eine grandiose Hinrunde vorallem auch dank einer tollen Moral. So konnten 10 Punkte jeweils nach einem 0:1 Rückstand eingefahren werden, um den 11. wurden wir nach groߟem Kampf in Unterzahl in Markkleeberg vom Pfeifenmann betrogen. In der Winterpause wurde bei der neuen Soccer-Serie nach tollem Schlussspurt noch ein glorreicher 3. Platz erreicht und auch die Rückserie begann mit einem Sieg in Probstheida. Danach zeigte Victoria aber ein anderes Gesicht. Vorbei war es mit toller Moral und tollen Spielen. Statt dessen machte sich ein Hang zur Selbstzufriedenheit und Selbstüberschätzung breit und nach 5 Spielen mit nur einem Punkt war urplötzlich sogar der Klassenerhalt in Gefahr. Ein “Krisengipfel” und ein 7:0 beim (dezimierten) Absteiger PKM brachte die Truppe dann aber wieder in die Spur. So bleibt die Erkenntnis, dass wir an guten Tagen mit jedem Gegner mithalten können, auf der anderen Seite aber im Schongang und ohne volle Leistungsbereitschaft nicht viel zu holen ist.

Für die nächste Saison mit zwei starken Aufsteigern (und gleich 6 der heiߟgeliebten Montagsauswärtsspiele) kann das Ziel daher wieder nur lauten, so schnell als möglich den Klassenerhalt zu sichern und dann sehen, was sonst noch geht. Aber wenn wir solche Spiele wie Zuhause gegen die beiden Absteiger vermeiden und es irgendjemand mal schafft, unserem Methusalem das Kopfballspiel, dem Salzianer das Toreschieߟen und dem Torschützenkönig der Stadtliga die Abseitsregeln beizubringen, können wir dieses Ziel zuversichtlich angehen. Seine Sicht der Dinge wird an dieser Stelle dann jemand anderes kundtun.

In diesem Sinne: Habe fertig

22.05.2015              Victoria 90 gegen BSV Schönau I                         0:4

Aus dem angekündigten Sturm auf den 3. Tabellenplatz wurde am Freitag bei schönstem Pfingstwetter gegen Schönau leider nur ein laues Lüftchen.
Mit Schönspielerei allein war der spiel- und lauffreudige Gegner nicht zu beeindrucken und so kassierten die chancenlosen Victorianer eine noch schmeichelhafte 0:4 Pleite. Bleibt zu hoffen, dass JEDER die richtigen Schlüsse aus dieser Vorstellung zieht und die Truppe in den nächsten Spielen wieder ihr Leistungsvermögen abrufen kann.

 

04.05.2015              TUS Leutzsch gegen SV Victoria 90                     1:1

Montag Nachmittag, Sportplatz Rietschelstraße, geiles Wetter und zwei heiße Manschaften.
Es war angerichtet, der 2. gegen den 4., TUS hoffte noch auf eine Chance im Kampf um die
Meisterschaft und Victoria hatte noch das Treppchen im Blick. Nach diesem Unentschieden
Rücken die Ziele der beiden Mannschaften in weite Ferne. Allerdings schien TUS die Situation in der 1. Halbzeit besser verstanden zu haben, als die Kicker von Victoria.
TUS begann konzentriert und druckvoll, wo hin gegen Victoria fahrig und etwas unkonzentriert wirkte, was sich nach 3 Minuten schon im Ergebnis wiederspiegelte,
Nach Ballverlust und einer Unaufmerksamkeit tauchte ein Leutzscher vollkommen frei vor dem Gehäuse von Victoria auf und hatte keine Mühe, zum 1:0 einzuschieben.
In der weiteren Folge der 1. Halbzeit war TUS Spiel bestimmend, konnte aber aus mehreren
Guten Möglichkeiten kein weiteres Kapital schlagen, was am Ende sich noch rächen sollte.
Zur 2. Halbzeit kam Victoria mit einer ganz anderen Einstellung auf den Platz zurück.
Das körperlose und verhaltene Gekicke der 1. Halbzeit war vergessen und Victoria wurde immer stärker und brachte TUS das ein oder andere mal in Verlegenheit. Dies wurde dann endlich auch belohnt, nachdem Marco nach Ballgewinn im Mittelkreis und einem Sololauf, noch das Auge für Robert hatte und ihm den Ball perfekt in den Lauf passt, dieser tötete den Ball, in seiner eigenen Art, mit Rechts um ihn dann sofort mit Links in die lange Ecke ein zu netzen. Die letzte Viertelstunde ging es hin und her, wobei beide noch einige Chancen ausließen, TUS dabei eine 100%ige. Leider konnte dies Victoria, in der letzten Minute nicht bestrafen, als Christian halb rechts alleine im Strafraum den Ball nicht im Gehäuse von TUS unterbringen konnte.
Alles in allem war es ein gutes, Kampf betontes aber faires Spiel, der Schiedsrichter kam mit jeweils einer gelben Karte, für taktisches Foul aus.
Ein gelungener Fußballnachmittag, wir freuen uns jetzt schon auf Schönau, am 22.5.2015.

 

17.04.2015             Victoria 90 gegen Brainstorm               1:3

Victoria startete furios in das Derby mit “Angstgegner” Brainstorm.
Bereits nach 3 Minuten landete ein 30 m Knaller im Tor des Gegners.
Danach waren wir weiter spielbestimmend aber es fehlte die Zielstrebigkeit und letzte Konsequenz im Abschluss. Der Gegner verlegte sich aufs kontern und konnte mit seinen robusten Stürmern die neu formierte und offensiv ausgerichtete Abwehr mehrfach in Verlegenheit bringen. Fast folgerichtig der Ausgleich nach gut einer Viertelstunde, bei dem nicht nur halbherzig verteidigt wurde, sondern sich auch noch unser Abwehrchef verletzte. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts aufregendes mehr. Nach dem Wechsel und personellen Veränderungen dominierte Victoria zunächst das Spiel, konnte aber die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Der erste zaghafte Angriffsversuch der Gäste nach der Pause führte dann unter gütiger Mithilfe unserer Abwehr zum 1:2. So sehr sich Victoria danach auch bemühte, gegen den mit viel Einsatz verteidigenden Gegner wurde kaum noch wirkliche Torgefahr erzielt. Auf der anderen Seite wurde uns 10 Minuten vor Schluss gezeigt, wie es geht.
Nach viel Einsatz in gleich mehreren fast aussichtslosen Situationen erzielte Brainstorm auch noch einen dritten Treffer. So blieb unterm Strich wie schon gegen PKM eine bittere Heimniederlage gegen einen nicht besseren wohl aber engagierten Gegner und hoffentlich die Erkenntnis, dass solche Spiele die falsche Gelegenheit für taktische Experimente sind und wir uns statt vom 3. Platz zu phantasieren erst mal auf den Klassenerhalt konzentrieren sollten. Den größten Einsatz an diesem Abend zeigte dann unser Jagger am Grill und der fantastische Salat seiner Frau half ein wenig bei der Frustbewältigung.

 

07.04.2015            Lok Leipzig gegen Victoria 90                 1:2

Im ersten Spiel nach einer langen Winterpause, hieß es für Victoria gleich nach Probstheida zu reisen. Unser Ziel war klar, wir wollten die Rückrunde unbedingt mit einem Sieg beginnen.
Das Spiel begann, bei Wunder schönen Fußball Wetter, leider konnte der Platz in keiner Weise mithalten. Allerdings hatten beide Mannschaften damit zu kämpfen, wobei Victoria damit in der 1. Hälfte deutlich besser zu Recht kam. Das Spiel begann ohne großes Abtasten, so gab es in der 2. Minute einen Freistoß, von halb rechts, den Robbe in den Strafraum flankte und Robert diesen in seiner ureigenen Art annahm und zum 1:0 verwertete. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften, so dass sich ein Spiel zwischen den Strafräumen entwickelte. Es gab nur wenige gefährliche Situationen. LOK versuchte es mit langen Bällen in den Strafraum und Victoria bemühte sich über Kombinationen und schnelle Gegenstöße gefährlich zu werden. Dies änderte sich erst kurz vor der Halbzeit, als sich unsere Mannschaft immer besser in Szene setzen konnte und den Gegner immer mehr in Verlegenheit brachte. In der 33. Minute zahlte es sich dann aus, Christian konnte nur mit einem Foul gestoppt werden, den daraus resultierenden Freistoß verwandelte Robbe eiskalt (endlich).
Nach der Halbzeit wurde LOK aggressiver und wollte unbedingt einen schnellen Anschluss Treffer erzielen, aber nach kurzer „Denkpause“ hatten wir das Spiel wieder im Griff und konnten einige Konter fahren, doch leider versäumten wir es das Spiel, trotz glasklarer Chancen zu entscheiden. Manchmal kommt es auf den zählbaren Erfolg und nicht auf Schönheit an. Das Ergebnis war das in der 67. Minute dem Gegner der Anschluss gelang und die Partie noch einmal spannend wurde. Aber letztendlich reichte es für Victoria zu einem verdienten Sieg. Klasse Jungs, so sollten wir weitermachen.
Ein Nachsatz noch, in der letzten Minute kam es noch zu einem völlig überflüssigen Zwischenfall als 2 Spieler aneinander gerieten. Ich kann über den Vorfall nicht viel sagen, weil ich es nicht genau gesehen habe, wie der Schiedsrichter auch, der im Übrigen eine unauffällige Leistung abgeliefert hat. Aber eins weiß ich genau dass solche Aktionen nicht auf den Platz gehören, zumal das Spiel, zwar umkämpft, aber völlig Fair war.

 

10.10.2014            Victoria 90 gegen Wahren          2:1

Vier Tage nachdem wir bei Markkleeberg mit 10 Mann antreten mussten, kam es heute zum Derby gegen den TSV Wahren. In diesem Spiel sollten sich die Vorzeichen umkehren, so dass wir diesmal fast mit Bestbesetzung antreten konnten und der Gegner leider nur 10 Spieler aufbieten konnte. Allerdings war von diesem numerischen Vorteil nichts zu spüren, denn Wahren ging sehr mutig und zielstrebig zur Sache, was uns im gesamten Verlauf auch ziemlich zu beeindrucken schien. Wir fanden gar nicht in unser Spiel und waren häufig nur 2. Sieger in den Zweikämpfen, des Weiteren war unser Spiel von vielen Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten gekennzeichnet. Dies fand noch stärkeren Ausdruck als Wahren nach schöner Kombination verdient mit 1:0 in Führung ging. Nach der Halbzeitpause hielten wir besser dagegen, doch es ergaben sich trotzdem keine zwingenden Chancen für uns. Als sich Torsten aber 20min. vor Schluss im Mittelfeld löste und in die Sturmmitte kreuzte, ideal angespielt wurde und nur noch durch ein klares Foul im Strafraum gebremst werden konnte ergab sich die Chance zum Ausgleich. Entgegen der Regel dass der gefoulte Spieler nicht selber zum Elfmeter antritt, verwandelte Torsten in seiner gewohnt coolen Art ganz sicher. Jetzt wurde das alles in allem faire Spiel dramatisch, bei Wahren kam jetzt der 11. Mann und unser Gegner wollte sich jetzt natürlich nach dieser Leistung mit 3 Punkten belohnen. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn Victoria war auch im Spiel angekommen und holte die letzten Reserven aus sich heraus. Dies sollte am Schluss auch belohnt werden, als nach toller Vorarbeit von Marco und Torsten unser Kapitän am Elfmeterpunkt an den Ball kam und in seiner unnachahmlichen Weise, mit Hilfe des Pfostens, das Spielgerät zum Siegtreffer ins Tor beförderte. Das bei der anschließenden Jubeltraube keiner verletzt wurde entsprach einem kleinen Wunder. Es war kein hochklassiges Spiel, aber es war wie schon so oft dieses Jahr Nerven zereisend und spannend bis zum Ende, diesmal zum Glück mit uns als Sieger. Es sei noch erwähnt das unser Methusalem Thomas ein überragendes Spiel abgeliefert hat und ein Garant war das es nur bei einem Gegentor blieb. An dieser Stelle auch einen herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft für diese tolle Hinrunde, mit 11 Punkten und Rang 4 sind wir weit über den Erwartungen geblieben, auch ist die Art und Weise wie diese 11 Punkte zustande gekommen sind beeindruckend gewesen.

Weiter so Jungs und die Nummer 1 in Wahren das sind „Wir“.

 

06.10.2014       Markkleeberg gegen Victoria 90    1:0

Eine Woche nach unseren blamablen Auftritt gegen PKM, kam es an der „Alten Möncherei“ zum Aufeinandertreffen des Tabellenführers gegen den Aufsteiger. Uns steckte die Niederlage gegen PKM noch in den Knochen und des weiteren mussten wir wegen der unglücklichen Anstoßzeit und einer Vielzahl von Verletzungen auf wichtige Spieler verzichten. Also alle Vorzeichen standen auf eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer, zumal wir  letztendlich nur mit 10 Mann antreten konnten. Doch wie man es im Fußball oft erlebt entwickelte sich das Spiel völlig anders. Es war von Anfang an nicht zu erkennen, dass wir in Unterzahl spielen mussten, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Wir standen in unserer erneut neu formierten Abwehr sicher und ließen kaum Möglichkeiten zu, auch die anderen Mannschaftsteile boten eine kämpferische und läuferische Glanzleistung, so dass es einer Kette mehrerer individueller Fehler bedurfte das die Gastgeber, nach ca. 15 min. 1:0 in Führung gehen konnten. Aber unsere Mannschaft ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und verhinderte, unter großen Kampf, einen höheren Rückstand, nein im Gegenteil sie begann schon in der 1. Halbzeit mutig nach vorn zu spielen, was in der Folge den Gegner ziemlich zu beeindrucken schien. Denn Markkleeberg kam im weiteren Verlauf des Spiels mit unserem Auftreten immer weniger zu recht. Nach der Halbzeit legte Victoria noch eine Schippe drauf und kam immer besser ins Spiel, ja wir wurden sogar Spiel bestimmend und erarbeiteten uns mehrere gute Möglichkeiten zum Ausgleich, erwähnt seien an dieser Stelle nur zwei Alutreffer innerhalb von 2 min., auch der Gegner hatte, bei dieser Spielsituation, natürlich den Platz für gefährliche Konter, die wir aber mit Glück und Geschick abwehren konnten, Lattentreffer und 2 große Paraden unseres Keepers, seien hier genannt. Leider muß jetzt gesagt werden, dass in dieser gutklassigen und fairen Partie der Schiedsrichter noch zu einer entscheidenden Person werden sollte. Denn 5 min. vor Ende der Partie, Victoria warf jetzt alles nach vorn und brachte Markkleeberg immer wieder in starke Bedrängnis, wurde  Christian, der eine Klasse Partie ablieferte, von einem Gegenspieler mit beiden Händen im Strafraum umgestoßen. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aber aus! Aber es kam noch schlimmer (unfairer), nach einer Klasse Kombination über Robbe und wiederum Christian, der in den Strafraum ging und grandios den Ball auf Stahlinski passte, der aus 7 m den Ball volley ins Netz schickte, sah sich der Schiedsrichter genötigt auf Abseits zu entscheiden (eine bodenlose Frechheit) und so uns um einen mehr als verdienten Punkt zu bringen. So um seinen Lohn gebracht zu werden ist einfach nur unsportlich und das braucht keine Mannschaft im Volkssportbereich !!!!

 

29.09.2014    Victoria 90 gegen PKM    1:3

Aus unerfindlichen Gründen hatte sich die halbe Mannschaft ausgerechnet im richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellenletzten entschlossen, dieses im Schongang zu bestreiten. Und als dieses Vorhaben nach 20 Minuten nach einer der wenigen guten Aktionen auch noch mit dem 1:0 belohnt wurde, schloss sich der Rest der Truppe dem an. Der von so viel Freiheiten überraschte Gast kam so nahezu unbehellig immer wieder vor unser Tor, benötigte allerdings eine ungeschickte Abwehraktion, um durch Elfmeter zum Ausgleich zu kommen. Die Halbzeitansprache des Trainers war nach guten Anfangsminuten in der zweiten Halbzeit schnell wieder vergessen, bis sich Henne nach einer abgewehrten Ecke unter den mahnenden Rufen des Trainers anschickte, sich in den Konter einzuschalten. Sekunden später lag der Ball im Tor … allerdings in unserem, weil der Ball an der Mittellinie verloren wurde und postwendend zu einem völlig freien Gegenspieler kam, der – gewollt oder nicht – aus 20 Metern auch noch unseren Hüter düpierte. Während Victoria danach zumindest versuchte, den Vorwärtsgang zu finden, verlegten sich die Gäste, die ihr Glück kaum fassen konnten, aufs kontern. Das 1:3, erneut mit freundlicher Unterstützung, ließ dann auch nicht lange auf sich warten. In den verbleibenden 20 Minuten war Victoria zwar bemüht, zu einem wirklichen Aufbäumen war jedoch keiner in der Lage. Eine katastrophale Vorstellung, aus der jeder die richtigen Schlüsse ziehen muss, sonst heißen die Gegner ganz schnell wieder Glückauf und Roter Stern.

 

26.09.2014    Städtebau gegen Victoria 90     3:3

Der freitägliche Ausflug zum Volkssportdino Städtebau begann für Victoria alles andere als optimal. Viel zu kurze Erwärmungszeit und mit dem ersten Angriff das 0:1 kassiert. Doch die Truppe zeigte sich unbeeindruckt und übernahm die Hoheit im Mittelfeld. Im Abschluss fehlte allerdings die letzte Konsequenz und Konzentration. Mitte der ersten Halbzeit verstärkte der zunächst sichtlich irritierte Gastgeber dann seine Angriffsbemühungen und wirbelte die neu zusammengestellte Victoria-Abwehr gehörig durcheinander. Mehrere Glanztaten unseres Hüters verhinderten jedoch eine frühzeitige Vorentscheidung. Kurz vor der Pause konnten die Städtebauer dann nach einer Superkombination nur mit letztem Einsatz den Ausgleich verhindern. Die anschließende Ecke nahm Torsten gekonnt mit der Brust an und versenkte den Ball aus der Drehung im Kasten. Die zweite Halbzeit war dann nichts für schwache Nerven, Fussballästheten oder gar Taktikfanatiker. Beide Mannschaften spielten gnadenlos offensiv mit Chancenvorteilen für die Gastgeber, die jedoch von Stahlinskis Heldentaten schier zur Verzweiflung gebracht wurden. Auf der anderen Seite zeigten Robert mit einem Traumtor aus 18 Metern und Robbe II. nach einem schnell ausgeführten Freistoß wie es geht und Victoria führte 3:1. In der Folgezeit verloren dann ein paar Hitzköpfe auf beiden Seiten die Nerven und es kam zu einigen unschönen Aktionen. Als dann wieder Fussball gespielt wurde, zeigte sich leider, dass Victoria nicht nur sämtliche gelernten Innenverteidiger fehlten, sondern vorallem auch die Abgebrühtheit und Clerverness, den Vorsprung über die Zeit zu schinden. Und da der Schiri auch noch durch zwei haarsträubende Abseitspfiffe gegen Victoria die Spielentscheidung verhinderte, gelang dem mit aller Macht drängenden spielstarken Gastgeber kurz vor Schluss noch der Ausgleich. Im Gegenzug hatte Marco dann nach tollem Einsatz von Henne noch die Riesenchance zum Siegtreffer, hämmerte den Ball aber übermotiviert in den Abendhimmel. Am Ende ein durchaus gerechtes Ergebnis, auch wenn nach dem Spielverlauf für beide mehr drin war. So blieb neben Stolz und Freude über eine erneut starke Leistung und einen unerwarteten Punktgewinn auch ein wenig Wehmut. Am Montag muss sich Victoria dann erstmals in einer leichten Favoritenrolle gegen PKM beweisen. Ein unbequemer Gegner, gegen den volle Konzentration, Fussballarbeit und vorallem Disziplin gefragt ist. Auf gehts Jungs.

 

08.09.2014     BSV Schönau I gegen Victoria 90    0:0

Vor genau 5 Wochen standen wir nach der desolaten 0:7-Pleite gegen den Stadtklasseaufsteiger Schönau II auf dem Parkplatz am Cottaweg und malten eine düstere Zukunft mit zweistelligen Klatschen in der Stadtliga. Am Montagabend stand fast die gleiche Truppe wieder auf dem Parkplatz am Cottaweg und bekam das Grinsen nicht aus den Gesichtern. Sieben Punkte aus vier Spielen, darunter gegen das Spitzentrio des Vorjahres konnte nun wirklich keiner erwarten. Unglaublich, was diese Mannschaft derzeit auf den Rasen zaubert. Gegen Schönau I. gab Victoria in der ersten Halbzeit völlig überraschend den Ton an. Durch ein kompaktes Mittelfeldbollwerk wurde der Gegner zu langen Bällen gezwungen, die nur vereinzelt für einen Hauch von Gefahr sorgten. Auf der Gegenseite kombinierte sich der Aufsteiger sehenswert durchs Mittelfeld und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Die Belohnung blieb allerdings aus, weil irgendwie immer noch ein Schönauer im Weg stand oder einfach das Tor zu klein war. Zu Beginn der 2. Hälfte attackierte Schönau energisch und konnte uns gehörig unter Druck setzen. Mit leidenschaftlichem Einsatz und Kampf um jeden Ball stemmte sich Victoria jedoch dagegen und gestattete dem Gegner nur wenige gute Chancen. In den letzten 20 Minuten konnten wir uns dann wieder befreien und beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Treffer gelang allerdings nicht, auch, weil bei Roberts toller Direktabnahme in der Schlusssekunde das gegnerische Tor wieder nicht groß genug war.

Mit einer erneut kämpferisch und vor allem auch spielerisch starken Leistung haben wir uns eine hervorragende Ausgangsposition für die kommenden schweren Spiele gegen unbequeme Gegner geschaffen.

 

05.09.2014   Victoria 90 gegen TuS Leutzsch   1:4

Nachdem der Fussballgott uns in den letzten Monaten doch recht wohlgesonnen war, kam es nach 8! Punktspielsiegen in Folge ausgerechnet beim Spiel gegen den Doublesieger der letzten beiden Jahre für uns knüppeldick. Nicht nur, dass unter der Woche unsere Verletztenliste immer länger wurde, nein, auch der Gegner hatte sich, sicher auch mit Blick auf unsere Ergebnisse, viel vorgenommen und bot sowohl personell als auch vom Engagement her eine ganz andere Vorstellung als in den ersten beiden Spielen der Saison. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein gutklassiges rassiges Spiel mit klaren Feldvorteilen für den haushohen Favoriten. Victoria wehrte sich nach Kräften und konnte sich immer wieder geschickt befreien, ohne nach vorn ernsthaft Gefahr auszustrahlen. Unsere einzige Chance nach feinem Spielzug wurde sichere Beute des Torhüters. Aber auch der Meister kam durch unsere einsatztstarke Abwehrarbeit nicht wirklich zu Abschlüssen. Beim einzigen Gegentor fiel der zu kurz abgewehrte Ball ausgerechnet Herrn Schmidt vor die Füße, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. In der zweiten Hälfte führte der erste richtig gute Angriff der Gäste gleich zum 0:2. Victoria spielte in der Folge offensiver und sorgte für gehörige Unruhe im Tus-Strafraum. Die Tore machte allerdings der Gegner mit klug ausgespielten Kontern. Kurz vor Schluss belohnte sich Victoria noch mit dem Ehrentreffer und konnte erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Unterm Strich ein verdienter, wenn auch zu hoher Sieg des Favoriten, der in dieser Formation und Form einfach eine Nummer zu groß für uns war. Dabei sollten wir nicht vergessen, dass wir vor gerade mal 15 Monaten noch 2 Klassen tiefer gekickt haben und unsere 6 Punkte im Vorjahr zum Klassenerhalt in der Stadtliga gereicht hätten! Also freut Euch auf Montag, wenn mit dem BSV Schönau gleich der nächste dicke Brocken und damit eine neue Chance, uns trotz der Personalmisere gegen einen ganz großen Gegner zu beweisen, wartet.

 

22.08.2014   Brainstorm gegen Victoria 90   2:3

Am Freitag kam es auf der Wettinbrücke zum Derby der beiden Aufsteiger und Platznachbarn. Victoria begann die Partie konzentriert und mit viel Schwung, so dass Brainstorm überhaupt nicht ins Spiel kam. Durch geschickte Passkombinationen, kam Victoria immer wieder zu guten Möglichkeiten und erspielte sich ein eindeutiges Übergewicht. Umso überraschender war es, dass der Gastgeber nach 12 min. in Führung ging. Nachdem Brainstorm einen Freistoß von halb links, einfach in den Strafraum geschlagen hat und die Zuordnung in unserer Abwehr nicht stimmte, stand es plötzlich 0:1. Dies konnte Victoria aber nicht beeindrucken, im Gegenteil, die Mannschaft erhöhte den Druck, was sich nach gut 20 min. auch auszahlte. Robert nahm ein gutes Anspiel von rechts, 22 m vor dem Strafraum auf und vollendete mit einem klasse Linksschuss zum überfälligen Ausgleich. Das sollte noch nicht alles gewesen sein, denn unser Goalgetter, ließ wenig später noch den Führungstreffer folgen. Somit gingen wir mit einer verdienten Führung in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit begann für Victoria, wie nach Plan, denn Robert konnte mit seinem 3. Treffer (!!!!) zum 3:1 erhöhen. Brainstorm versuchte jetzt noch einmal alles, um die Partie doch noch drehen zu können. Doch Victoria hielt mit großen Kampf dagegen, musste dann aber in Folge seinem Kraftverlust Tribut zollen. Nach einem Absprachefehler in unserer Innenverteidigung, kam Brainstorm zum Anschlusstreffer. Jetzt versäumte es Victoria, den Deckel drauf zu machen. Die Gäste warfen nun alles nach vorn und wurden perfekt von Victoria ausgekontert. Allerdings wurden klarste Einschussmöglichkeiten kläglich liegen gelassen, wodurch es bis zum Abpfiff spannend blieb.

Alles in allem, eine klasse Vorstellung, welche so nicht zu erwarten war. Jetzt sind es schon 6 Punkte die uns keiner nehmen kann. Klasse Jungs, weiter so.

 

15.08.2014    erstes Punktspiel in der Stadtliga     Victoria 90 gegen 1. FC Lok  3:1

Zum Auftakt des Abenteuers Stadtliga war kein geringerer als der Vizemeister an der Wettinbrücke zu Gast, für den nichts anderes als ein klarer Sieg zur Debatte stand. Allerdings war man dann doch sehr schnell überrascht und beeindruckt von der Spielweise des Aufsteigers. Der Gegner wurde permanent attackiert und nach schnellen Ballgewinnen konnten gleich mehrere gute Chancen erspielt werden. Leider mussten wir nach einer Viertelstunde schon verletzungsbedingt wechseln und mangels Feldspieler auch noch den Hüter tauschen. Der haushohe Favorit kam danach zunehmend besser zurecht. In dem nun ausgeglichenen Spiel konnte jedoch keiner seine Chancen nutzen, so dass es zur Pause beim 0:0 blieb. In der 2. Hälfte machten die Gäste mächtig Dampf und hatten einige gute Torgelegenheiten. Victoria behielt aber die Übersicht, konnte sich immer wieder befreien und selber Chancen erarbeiten. 20 Minuten vor Schluss dann aber doch das 0:1, als nach einer abgewehrten Ecke den Ball im Mittelfeld verloren ging und wir ein unglückliches Tor kassierten. Danach nahm der Wahnsinn seinen Lauf. Statt, wie zu befürchten und vom Gegner sicher erwartet, einzubrechen, schlug Victoria 5 Minuten später zurück. Nach einem tollen Angriff über die rechte Seite kam Robert im Strafraum an den Ball, vernaschte eiskalt noch 3 Gegner einschließlich Torwart und schob zum verdienten Ausgleich ein. Die Blau-Gelben starteten sofort ihre Schlussoffensive, zumal wir kurz danach nur noch zu zehnt waren. Mit großem Kampfgeist und Einsatz hielten wir jedoch dagegen und spielten trotz Unterzahl sogar mutig weiter nach vorn. Während die Gäste ihre Chancen vergaben, stand Robert 5 Minuten vor Schluss nach einer erneuten feinen Kombination frei vor dem Hüter. Und er machte ihn rein, der Herr Drath, wenn auch erst im 2. Versuch. Dass bei der anschließenden Jubeltraube alle unverletzt blieben grenzt an ein Wunder. Der sichtlich geschockte Vizemeister versuchte zwar noch einmal, zu reagieren, konnte aber die nun völlig entfesselten Victorianer nicht mehr beeindrucken. Unserem Kapitän war es vorbehalten, in der Schlussminute mit einem Hammer in den Winkel die letzten Zweifel zu beseitigen. Der Rest war Jubel. Der Aufsteiger dreht das Spiel in Unterzahl und schickt den Vizemeister geschlagen nach Hause. Unfassbar! Mit einer unglaublich starken Mannschaftsleistung, in der JEDER (neben den “üblichen Verdächtigen” darf man hier z.B. auch mal Daniel und Martin erwähnen!) das Letzte aus sich herausgeholt hat, haben wir 3 Punkte eingefahren, die uns keiner mehr nehmen kann. Und selbst wenn es die letzten gewesen sein sollten: Scheißegal, nur für dieses geile Spiel hat sich der Aufstieg gelohnt. Danke Männer. Respekt aber auch für die jederzeit fairen und anständigen “Verlierer” sowie den souveränen Schiedsrichter.

 

04.08.2014 Pokalspiel erste Runde BSV Schönau II gegen Victoria 90   7:0

Zum Pokalspiel gegen die 2. vom BSV Schönau waren einige Victorianer offensichtlich noch im Urlaubsmodus oder nach dem ganz ansehnlichen „Sommerkick“ gegen die „Profis“ von Lok Wahren überrascht von der aggressiven Spielweise des Gegners. Der war allerdings bärenstark und auch personell nicht mit der Truppe zu vergleichen, die wir in den letzten beiden Begegnungen auseinandergenommen hatten. Das allein erklärt aber nicht die desolate Vorstellung bei der wir mit dem 0:4 zur Pause noch gut bedient waren. In der 2. Hälfte kam dann wenigsten etwas mehr Gegenwehr, die weiteren 3 Gegentore konnten aber auch nicht verhindert werden.

Hoffentlich ein Warnschuss an alle. Leichter werden die Gegner jedenfalls nicht.

 

23.06.2014     Stahlfeuer gegen Victoria 90    0:4

Am Montag stand das letzte Saisonspiel bei Stahlfeuer an. Mit einem überzeugenden 4:0 wurde auch diese Hürde gemeistert und die fast schon beängstigende Siegesserie fortgesetzt. Dabei zeigte die Truppe sogar eine ganz neue Qualität. Die vom robusten und teilweise körperlich überlegenen Gegner hart aber fair geführten Zweikämpfe wurden kommentarlos weggesteckt und es wurde ebenfalls fair dagegengehalten. So entwickelte sich ein hart umkämpftes gutes Spiel mit zunächst klaren Vorteilen für Victoria und einigen guten Chancen. Unserem Mittelfeldmotor Torsten, der seine Torjägerjägerqualitäten entdeckt hat, blieb es vorbehalten, die Führung zu erzielen. Nach einer feinen Kombination mit Henne konnte Robert zum 2:0 ausbauen.

Danach kam Stahlfeuer vorallem im Mittelfeld besser ins Spiel, blieb aber relativ harmlos.

In der zweiten Halbzeit reichten 10 starke Minuten um durch Marco und Henne nach sehenswerten Kombinationen den 4:0 Endstand herzustellen. Da weitere gute Chancen ungenutzt blieben, wurde die magische Zahl von 50 Saisontoren jedoch knapp verfehlt.

Insgesamt bot das Spiel einen kleinen Vorgeschmack auf das, was uns nächste Saison im Hinblick auf den körperlichen Einsatz erwartet. Spielerisch warten dann ganz andere Kaliber auf uns.

Aber: Bange machen gilt nicht!. Erste Liga wir kommen!

 

20.06.2014      Victoria 90 gegen TSV 76       7:0

Zweite Liga war schön … Zeit für uns zu gehen!?

Mit einem überzeugenden und hoch verdienten 7:0 gegen den TSV 76 hat Victoria einen unglaublichen Durchmarsch perfekt gemacht und sich für die Stadtliga qualifiziert. Es müssten schon mehrere Fussballwunder geschehen, wenn 3 Punkte und 17 Tore Vorsprung vor dem letzten Spieltag nicht reichen sollen.

Nachdem unser stürmender Innenverteidiger bereits nach 10 Minuten 2 x “eingemüllert” hatte, waren auch die letzten Zweifel beseitigt. Danach ging zwar etwas die Ordnung im Spiel verloren, aber auch so erspielten wir uns gegen einen in allen Belangen hoffnungslos unterlegenen Gegner etliche Chancen. Bis zur Pause war allerdings nur Christian mit einem überlegten Schlenzer in den Winkel erfolgreich. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel wieder besser. Robert mit einem Abstauber, Robbe mit einer Rakete und unser Joungster mit zwei schönen Toren sorgten für den Endstand. Der Rest war Jubel und verdienter Stolz auf eine phantastische Saison.

Nach genau 10 Jahren Abstinenz wäre der Volkssport  von Victoria damit wieder erstklassig. Ob die Jungs sich auf dieses Abenteuer einlassen wollen, müssen sie selbst entscheiden.

Dabei stand die Saison eigentlich unter keinem guten Stern. In der eher durchwachsenen Hinrunde deuteten sich die Personalprobleme bereits an und vorallem der Weggang von Basti machte sich schmerzlich bemerkbar. In der Rückrunde fielen dann auch noch weitere 3 Stammkräfte langzeitverletzt aus, so dass unsere beiden “Oldies” und selbst der Coach aushelfen mussten und der Begriff “Wechselspieler” nahezu zum Fremdwort wurde. Umso beeindruckender wie sich die Truppe nach dem blamablen Auftritt beim Brainstorm-Spiel steigerte und eine phänominale Siegesserie hinlegte. Respekt!

Und an dieser Stelle schon mal ein dickes DANKE an Norbert, der den Volkssport durch dieses lange Tal, in dem mehrfach der personelle Kollaps drohte, geführt und in den letzten 3 Jahren aus einem fast komplett neuen Kader (mit einigen nicht immer leicht zu händelnden Typen :-) ) eine so erfolgreiche Truppe geformt hat.

Am Montag folgt noch das fast bedeutungslose Spiel gegen Stahlfeuer, wenn da nicht das Hinspiel und vorallem eine kleine Privatfehde des Trainers wäre. Also haut nochmal einen raus und macht dem Coach ein Abschiedsgeschenk!

 

06.06.2014     Victoria 90 gegen Nonplusultra    4:1

Am Freitag kam es zum mit Spannung erwarteten Duell der punktgleichen Anwärter auf den noch freien Aufstiegsplatz. Dabei traf die treffsicherste Mannschaft der Liga von Victoria auf die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren von Nonplusultra. Auch diesmal gelang es uns zu Beginn, den Gegner mit unserer offensiven Spielweise zu überraschen und vollkommen aus dem Konzept zu bringen. So konnten wir den Spielaufbau frühzeitig unterbinden und selbst verheißungsvolle Angriffe starten. Nach 10 Minuten gelang dann auch das 1:0, als der Ball im Mittelfeld abgefangen und mit direkten Pässen auf Robert gespielt wurde, der völlig freistehend überlegt vollendete. Wenig später konnte Thomas nach einer erneut schönen Kombination nur durch Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torsten sicher. Danach mussten wir dem hohen Anfangstempo etwas Dribut zollen und Nonplusultra kam besser ins Spiel. In der nun ausgeglichenen Partie erspielten sich beide Mannschaften einige Torchancen. Eine davon konnte der Gegner nur durch Handspiel auf der Linie unterbinden. Warum der “Sünder” danach weiterspielen durfte, bleibt das Geheimnis des Schiedsrichters. Den Elfmeter verwandelte Torsten jedenfalls wieder sicher. Mit einem unerwartet klaren 3:0 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit begann Nonplusultra furios und kam sehr schnell durch eine tolle Einzelleistung zum Anschlusstreffer. Danach ging es in der immer hektischer werdenden Partie hin und her, ohne dass die ganz dicken Chancen heraussprangen. Eine Viertelstunde vor Schluss dann die Erlösung. Nach einer feinen Kombination konnte Torsten aus Nahdistanz den Hüter tunneln und das Spiel war entschieden. Mit dieser überzeugenden Vorstellung (außnahmsweise mal ein besonderer Dank an Henne, der sich als echter Kapitän gezeigt hat!) gegen einen starken, aber am Ende ratlos wirkenden Gegner, haben wir das Tor zur 1. Liga gaaaanz weit aufgestoßen. Nun gilt es, in den letzten beiden Spielen die noch notwendigen 3 Punkte zu holen und den Durchmarsch perfekt zu machen.

Ob die Stadtliga bei unserer Personalsituation und der dort bekanntermaßen härterer Spielweise der richtige Platz für uns ist, ist eine ganz andere Frage.

 

02.06.2014     MoGoNo gegen Victoria 90    1:6

Am Montag waren wir beim bislang sieglosen Schlusslicht zu Gast und bei allem Respekt stand nur ein Sieg zur Debatte. Es ging auch gut los, als Robert gleich in den Anfangsminuten ein Rückspiel abfing und überlegt vollendete. Danach wehrten sich die nur mit 9 Mann angetretenen Gohliser gegen die auch nur mit 10 Mann spielenden Victorianer tapfer und kamen unter gütiger Mithilfe sogar zum Ausgleich. Obwohl wir meist feldüberlegen waren und einige Chancen hatten, stand es zur Halbzeit durch einen coolen Heber von Marco “nur” 2:1 für uns. In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber dann nicht mehr viel zu bieten und versuchten immer wieder vergeblich, auf Abseits zu spielen. So kamen wir durch Robert (2), Torsten und Christian zu weiteren relativ leichten Toren. Mit etwas mehr Übersicht im Abschluss wäre ein noch höherer Sieg durchaus möglich gewesen.

Insgesamt sicher keine Galavorstellung, aber ein standesgemäßer Sieg nach ordentlicher Leistung, der uns nach langer Zeit wieder auf einen Aufstiegsplatz bringt. Schon am Freitag wird es dann richtig ernst, wenn der einzig verbliebene Konkurent Nonplusultra an der Wettinbrücke zu Gast ist. Das HInspiel (2:1 für uns) war jedenfalls mit das Beste, was der Volkssport in seiner langen Geschichte je gezeigt hat. Gegen eine Wiederholung hätte sicher keiner was einzuwenden, auch wenn die personellen Voraussetzungen leider wieder nicht optimal sein werden.

 

21.05.2014      Stadtwerke gegen Victoria 90       0:1

Heute kam es zum Aufeinandertreffen des 4. gegen den 3. und es ging darum, sich noch alle Chancen für den Aufstieg zu erhalten. Dies war unserer Mannschaft heute von Anfang an bewusst. So entwickelte sich ein interessantes und spannendes Spiel, was unsere Mannschaft, trotz eines Systemwechsels und einiger Umstellungen von Anfang an dominierte.

Der Gegner war überrascht von unserer couragierten Spielweise und brauchte ca. 10 Minuten um ins Spiel zu finden. Leider konnten wir diese Phase nicht nutzen um in Führung zu gehen. Danach entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem wir allerdings die besseren Möglichkeiten hatten, sie aber zu unkonzentriert liegen ließen. Nach dem Seitenwechsel begannen wir mit sehr viel Schwung und hatten wiederum beste Möglichkeiten uns auf die Siegerstraße zu bringen. Nach ca. 40 Minuten dann endlich das erlösende 0:1. Unser Kapitän nahm einen Abwehrschlag volley aus 22m und nagelte ihn unhaltbar unter die Latte. Er krönte damit seine tadellose Leistung (Tor des Monats). Jetzt blieb dem Gegner nichts mehr als mit aller Macht nach vorn zu spielen, doch unsere Mannschaft stemmte sich mit absolutem Einsatz und Kampf gegen diese Angriffswogen des Gegners, der daraus auch keine nennenswerte Gefahr entwickelte und alles was trotzdem unseren Riegel durchbrach wurde in großer Art und Weise von unserer Abwehr und unserem Torwart entschärft. Zum Schluss hin wurde die Partie noch einmal hektisch und es wurden uns zwei klare Elfmeter nicht zu gesprochen, aber als der Schiedsrichter nach 42 Minuten der 2. Halbzeit abpfiff, hatten wir die drei Punkte sicher.

Vielen Dank an die gesamte Mannschaft ! Das war eine spielerische und kämpferische Top Leistung. Weiter so Jungs !!!!!!!

16.05.2014   Victoria 90 gegen Aufbau Entwurf       2:0

Nach dem peinlichen Auftritt beim letzten Punktspiel gegen Brainstorm war am Freitag Wiedergutmachung angesagt. Die Voraussetzungen dafür schienen gut. Zum einen gehört der Gegner Aufbau Entwurf nicht unbedingt zu den Spitzenteams und zum anderen war auch die personelle Situation besser als zuletzt. In der ersten Halbzeit lief dann allerdings so gut wie nichts zusammen. Mangelnde Ordnung und einfache Fehler führten immer wieder zu Ballverlusten. Zum Glück brachte der Gegner auch nicht allzuviel zustande, so dass es folgerichtig zur Halbzeit 0:0 stand. Nach ein paar “freundlichen”  Worten und Korrekturen der Aufstellung in der Pause wurde das Spiel dann zunehmend besser. Wir konnten uns ein paar Chancen erarbeiten und gingen durch ein feines Tor von Torsten, der den Ball mit Übersicht und Zuhilfenahme des Innenpfostens von der Strafraumgrenze ins Netz schob, verdient in Führung. 10 Minuten später wurde dann die kühne Idee, einen Innenverteidiger in den Sturm zu stellen, belohnt. Nachdem Thomas mit tollem Einsatz den Ball an der Mittellinie erkämpfte und auf und davon zog, hatte er auch noch die Übersicht, den Ball genau in den Lauf von Robbe zu bringen, der überlegt vollendete. Mit diesem Tor war das Spiel entschieden. Den Gäste rackerten zwar unverdrossen, waren letztendlich aber zu harmlos. Unterm Strich blieben 3 Punkte in einem niveauarmen Spiel und ein erster Schritt in die richtige Richtung. Nun gilt es, am Mittwoch bei den Stadtwerken nachzulegen.

 

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.